Das Gift dieser Wespe könnte vielleicht bald Krebs heilen

Das Gift dieser Wespe könnte vielleicht bald Krebs heilen

vor 2 Jahren

Heutzutage kennen die Ärzte für die meisten Krankheiten die richtigen Heilmittel. Doch Krebs stellt Mediziner noch immer vor ein Rätsel. Nun könnte die Krebsforschung jedoch schlagartig ein gutes Stück vorankommen – dank einer schwarzen Wespe.

Mehr aus der Tierwelt: Diese Spinne kann fliegen

Die Wespenart mit dem wissenschaftlichen Namen „Polybia paulista“ ist in Brasilien beheimatet und bekannt dafür, dass sie besonders große Kolonien bildet. Da sich Infektionen unter einer großen Anzahl an Tieren schnell ausbreiten können, verfügt sie über ein spezielles Gift für eine effektivere Abwehr gegen Krankheitserreger.

Dieses Wespengift könnte nun für Mediziner einen vollkommen neuen Mechanismus für Krebsmedikamente hervorrufen. Forscher haben nämlich bei Versuchen herausgefunden, dass das darin enthaltene Eiweiß Krebszellen tötet und gleichzeitig keine negative Auswirkung auf die gesunden Zellen hat. Genau genommen greift es die Flüssigkeitszusammensetzung der Zellmembran an. „Damit könnten neue Kombinationstherapien entwickelt werden, wo mehrere Medikamente parallel gegen Krebs eingesetzt werden, um ihn gleichzeitig von mehreren Seiten zu attackieren“, lässt einer der Studienautoren Paul Beales von der University of Leeds in Großbritannien verlauten.

Noch befindet sich die Forschung in einem sehr frühem Stadium. Jedoch erlangte man durch die Studie erstmals eine Grundlage, nach dessen Vorbild sich Wirkstoffe entwickeln lassen, „die sicher im Menschen wirken“, so Aine McCarthy von der Organisation Cancer Research UK.

Hoffen wir also darauf, dass wir mit der Hilfe von Wespen bald Leben retten können.

Aber nicht nur Wespen haben eine heilende Wirkung – auch Bienen werden zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Mehr dazu im Video:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: