Das ganze Universum auf einem Bild

vor 2 Wochen

Sehr verrückter Gedanke: Mehr als dieses Bild kann heute kein anderes von Menschen geschaffene Bild zeigen. Unmöglich. Denn es stellt das ganze, das gesamte uns bekannte Universum dar. Faszinierend. 

Okay, bleiben wir ernsthaft. Natürlich ist das nicht wörtlich zu nehmen. Das Bild zeigt nicht das ganze uns bekannte Universum, vielmehr eine Karte desselben. Angefertigt hat sie der Künstler Carlos Pudassi. Er setzte verschiedene Bilder der NASA zu einem kreisförmigen Gebilde zusammen, das uns eine Vorstellung davon geben soll, wie unser Universum aufgebaut ist.

In der Mitte seht ihr unsere Sonne, um die die Planeten unseres Sonnensystems kreisen. Es folgen die Außenbereiche der Milchstraße, der Kuipergürtel und die nie ganz nachgewiesene oortsche Wolke am Rande unserer Galaxie. Über das Nachbar-Sternensystem Alpha Centauri geht es in andere uns bekannte Galaxien wie Andromeda und weiter bis zu einer Schicht kosmischer Mikrowellenhintergrundstrahlung und Plasma, die der Urknall hinterlassen hat.

Das ganze Universum in einem Bild. Mit Klick auf den Link bekomt ihr die riesige Version.

Observable_universe_logarithmic_illustration
Das ganze Universum in einem Bild. Mit Klick auf den Link bekommt ihr die riesige Version.
© Carlos Budassi, wikimedia, CC AS 3.0

„Aber die Erde ist hier doch viel zu groß?“ werdet ihr jetzt fragen. Stimmt. Grundlage des Bildes ist die logarithmische Karte des Universums der Princeton Universität. Hier werden die Maßstäbe, je weiter sie von der Erde entfernt sind immer stärker verkleinert. Die Abstände rücken also immer näher zusammen, je größer die Entfernung wird. Dadurch ist es möglich, das Universum in eine Grafik zu packen, ohne dass einem der Platz ausgeht. 

Pudassi hat sich eben diese sehr trockene Grafik genommen und sie in ein kreisförmiges Kunstwerk verwandelt. Natürlich ist es eigentlich Quatsch, das Universum in einen abgeschlossenen Kreis zu packen. Denn ein physikalisch für uns fassbares Ende des Kosmos gibt es nicht. Das Universum geht weiter. Unendlich weiter.

Wir können das Universum zwar mathematisch beschreiben, aber in unserer dreidimensionalen Welt nicht begreifen. Seit Albert Einsteins Relativitätstheorie wissen wir aber zumindest, dass bei der ständigen Ausdehnung des Kosmos Zeit als vierte Dimension hinzukommt. Ein begrenzter Raum, wie wir ihn aus der Geometrie kennen, existiert hier nicht. Das aber liegt jenseits unserer Vorstellungskraft. Und darum kann man es auch nicht in ein Bild setzen.

Darum freuen wir uns einfach über ein tolles Kunstwerk und träumen ein bisschen davon, was wohl hinter diesem Kreis liegt. Hier kommt auch die passende Musik dazu:

Und wenn ihr jetzt noch ein bisschen ins Weltall hinaus sehen wollt, dann kommt hier das passende Video. Die spektakulärsten, schönsten und faszinierendsten Aufnahmen, die das Hubble-Teleskop in den letzten Jahren gemacht hat:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: