Screenshot via YouTube, BristollG

Dieser Traktorstrahl bewegt Objekte mit Schallwellen – und du kannst ihn nachbauen

vor 5 Monaten

Der Traktorstrahl – wer hat ihn sich nicht schon mal für Zuhause gewünscht. Wenn die Fernbedienung mal wieder außer Reichweite liegt zum Beispiel. In nahezu jedem Science-Fiction-Klassiker werden mit ihm Objekte wie durch Zauberhand bewegt. Nun hat ein Forscher eine Bauanleitung für einen Schall-Traktorstrahl online gestellt.

Dabei handelt es sich um den Informatiker Asier Marzo von der Universidad Pública de Navarra. Bereits 2015 hatte er den ersten Traktorstrahl entwickelt, der per Schall Objekte bewegen kann. Das Besondere an einem solchen Strahl: Er zieht – wie ein Traktor – Gegenstände zur Quelle der Schallwellen.

Wie funktioniert das neue Gerät? Es werden 24 kleine Lautsprecher in doppelten Reihen oval angeordnet. Die Schallwellen dieser Lautsprecher bilden ein Schall-Kraftfeld. Dieses Feld wird durch präzise Änderungen der Schallintensität der Lautsprecher so manipuliert, dass Objekte angehoben, rotiert oder angezogen werden können.

Im folgenden Video könnt ihr euch noch mal genauer ansehen, wie man einen solchen Strahl nachbauen kann:

Das Entscheidende an dem neuen Traktorstrahl: Er ist einfach und billig herzustellen. Das Ganze beginnt mit der Schale für die Lautsprecher. Diese stellt Marzo mit einem 3D-Drucker her.

Alle Bauteile kosten weniger als 80 Euro

Bis jetzt wurden die Schallwellen durch elektronische Phasenwandler manipuliert. Das übernehmen in Marzos Modell mehrere Röhren unterschiedlicher Länge, durch die der Schall so manipuliert wird, dass ein Traktorstrahl erzeugt werden kann. Marzo sagte ResearchGate dazu: „Alle Bauteile kann man für weniger als 80 Euro im Internet kaufen.“

Mit diesem Traktorstrahl können wenige Millimeter kleine Objekte angehoben und bewegt werden. Das kann zum Beispiel bei der Untersuchung von Blutproben hilfreich sein oder bei der Arbeit mit gefährlichen chemischen Substanzen.

Auch in der Medizin könnte der Traktorstrahl von großem Nutzen sein: Nierensteine könnten zum Beispiel ohne chirurgischen Eingriff im Körper des Patienten bewegt und entfernt werden.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, mehr über Science Fiction in der Realität zu wissen: Unser Reporter Maurice Gajda testet, wie viel Star-Wars-Macht wirklich in uns steckt.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: