50.000 Jahre altes Junges einer ausgestorbenen Löwenart soll jetzt geklont werden
via Facebook/Bhushan Lal Parimoo

50.000 Jahre altes Junges einer ausgestorbenen Löwenart soll jetzt geklont werden

vor 10 Monaten

Der Höhlenlöwe ist vor etwa 12.000 Jahren ausgestorben. Wissenschaftler haben vor Kurzem ein perfekt erhaltenes, weil eingefrorenes, Löwenjunges in Sibirien gefunden, das sie nun klonen und damit eine ausgestorbene Unterart zurückholen wollen.

Vor zwei Jahren sorgten die Löwenjungen Uyan und Dina für großen Trubel. Sie sind 12.500 Jahre alt und waren bis heute die am besten erhaltenen – und einzigen – Exemplare der ausgestorbenen Löwen-Unterart der Höhlenlöwen. Wissenschaftler haben sie im sibirischen Permafrost gefunden.

Löwe

Ära des Pleistozäns
Die Höhlenlöwen lebten zwischen Mammuts und Wollnashorn.
© via Wikipedia/Mauricio Antón/CC BY 2.5

Ähnliches ist jetzt wieder passiert. Nur, dass das nun gefundene Junge auf ein Alter von sogar 50.000 Jahren geschätzt wird. Es stammt aus dem Pleistozän, das vor etwa 2.588 Millionen Jahren begann und circa 9.600 Jahre vor Christus endete. Erst diese Woche wurde die Wildkatze der Öffentlichkeit präsentiert. Forscher sind noch dabei, durch Tests das genaue Alter herauszufinden. Schon jetzt haben sie aber Hoffnung, mit dessen Hilfe eine ausgestorbene Unterart zurückzuholen.

Bisher hat das Höhlenlöwen-Baby noch keinen Namen. Gefunden wurde es von einem Einheimischen am Ufer des Tirekhtykh Flusses im Nordosten des Landes (ja, das ist so ziemlich irgendwo im Nirgendwo). Es ist 45 Zentimeter lang und wiegt vier Kilogramm, hat verfilztes graues Fell und das Köpfchen auf den Pfoten abgelegt. Experten schätzen, dass es zwischen sechs und acht Wochen alt war, als es gestorben ist, wollen den genauen Todeszeitpunkt aber durch Aminosäurentests an den Zähnen herausfinden.

Das Besondere an dem Exemplar ist, dass es vollständig erhalten ist und keine äußeren Verletzungen aufweist. Der Permafrost hat es perfekt intakt gehalten, so dass jetzt tatsächlich über Klonen nachgedacht wird. Das stellt aber nicht nur ethisch, sondern auch wissenschaftlich ein Problem dar. Denn trotzdem ist die kleine Raubkatze 50.000 Jahre alt. Das ist ein Unterschied zu beispielsweise einer 16 Jahre toten, eingefrorenen Maus oder deinem verstorbenen Haustier.

Und moralisch? Sollten wir eine bereits ausgestorbene Tierart zurückbringen? Das Ökosystem durcheinander bringen? Einen auf Jurassic Park machen? Schreibt uns eure Meinung in die Facebook-Kommentare.

Bis dahin arbeiten die Experten erstmal an genauem Todeszeitpunkt, -ursache und Geschlecht des kleinen Löwen. Hier wurde er „enthüllt“:

Aber wenn Forscher genug Material zum Klonen finden würden: Wie funktioniert das dann eigentlich? Wie kann aus einem eingefrorenen Baby-Löwen ein richtiger werden? So:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK