Themenseiten-Hintergrund

Corona: Wann du auch Seife statt Desinfektionsmittel nutzen kannst

Desinfektionsmittel sind vielerorts ausverkauft. Wir erklären, warum du im Alltag auch zur Seife greifen kannst - und in welchen Fällen ein Desinfektionsmittel unbedingt notwendig ist.

Das Wichtigste im Überblick

  • Die meisten Krankheitserreger werden über die Hände übertragen. Das gilt auch für den neuen Corona-Virus.

  • Durchschnittlich fassen wir uns alle 4 Minuten ins Gesicht. So können die Viren leicht in die Schleimhäute gelangen. Mit diesen Tricks kannst du das unterbinden.

  • Häufiges Händewaschen hilft gegen die Viren - und zwar sogar etwas besser als Desinfektionsmittel. Warum das so ist, erklären wir unten.

  • Desinfektionsmittel sollte vor allem beim Desinfizieren von Oberflächen oder im Gesundheits- und Pflegesektor eingesetzt werden. Nicht jedes Mittel hilft gegen Viren: Achte auf die Kennzeichnung "begrenzt viruzid", "viruzid" und auf einen Alkoholgehalt von mindestens 60 Prozent.

How to Händewaschen: Auf die Technik kommt’s an

  • 💧

    Hände unterm Wasserhahn befeuchten (egal, ob mit warmen oder kalten Wasser).

  • 🖐

    Handflächen, Handrücken und Finger (Daumen nicht vergessen!) ordentlich einseifen.

  • Mindestens 20 Sekunden schrubben und dabei keine Stelle vergessen.

  • 🌊

    Mit klarem Wasser abspülen.

  • 💯

    Mit einem sauberem Handtuch oder Einweg-Handtuch abtrocknen. Fertig!

Wie wirkt Seife?

Vorab: Das neuartige Coronavirus zählt zu den behüllten Viren und besteht hauptsächlich aus Proteinen, seiner Erbsubstanz und Lipiden. Die Lipidschicht ummantelt das Virus.

Seife setzt die Oberflächenspannung des Wassers herab. Außerdem enthält sie fettähnliche Substanzen, die den Lipiden ähnlich sind. Die Seifenmoleküle drängeln sich zwischen die Lipide und zerstören so die Hülle des Virus.

So wirkt Seife gegen Viren

Das braucht allerdings seine Zeit. Deshalb sollte man mindestens 20 Sekunden lang die Hände gründlich einseifen.

Der so in seine Einzelbestandteile zersetzte und unschädlich-gemachte Virus wird mit dem Wasser abgewaschen.

Desinfektionsmittel neutralisiert die Viren, ist aber nicht ganz so effektiv wie die gute alte Seife.

Seife ist aus? Hier gibt es (gratis) Nachschub

Die Firma "Klar Seifen" verschenkt wegen der Corona-Pandemie 40.000 Seifen. Über ichwillseife.de kann man sich direkt seine Monatsvorrat an Gratis-Kernseife bestellen (3 Stück).

Für den Versand muss man aber zahlen: Innerhalb Deutschlands sind das 3,75 Euro.

Eine Seifenmanufaktur stellt jetzt Gratis-Seife her.

Wann du deine Hände desinfizieren solltest

  • 🏥

    Hattest du Kontakt mit einer Person, die positiv auf den neuen Corona-Virus getestet wurde oder warst in einem Krankenhaus oder einer Pflege-Einrichtung? Dann solltest du direkt zu Desinfektionsmittel greifen.

  • 🤷

    Kein fließendes Wasser und Seife zur Hand? Dann ist Desinfektionsmittel die richtige Wahl. Wasche trotzdem so bald wie möglich deine Hände mit Seife.

Empfehlung laut der US-Bundesbehörde "Center of Disease Control and Prevention"

Geiz ist ungeil: Bei Desinfektionsmittel darf es ruhig mehr sein

Das "American Council of Science and Health" hat herausgefunden, das ein kleiner Spritzer Desinfektionsmittel nicht ausreicht. Die Menge eines Teelöffels sollte es schon sein. Außerdem muss man das Mittel mindestens 15 Sekunden einreiben bis es ganz eingezogen ist.

Mach mit beim Quiz: Was hilft, dich und andere vor Corona zu schützen?

Veröffentlicht: 03.04.2020 / Autor: Franziska Schosser

Noch mehr zum Staunen