Desinfektionsmittel kann man auch selbst herstellen.

Desinfektionsmittel ausverkauft? So stellst du es selbst her

In Zeiten von Corona ist Desinfektionsmittel sehr begehrt. Auch wenn die Regale leer sind, musst du nicht darauf verzichten. Wir zeigen dir, wie du es selbst herstellen kannst.
0

Das Wichtigste zum Thema DIY-Desinfektionsmittel

  • Du solltest Desinfektionsmittel wirklich nur selbst herstellen, wenn es in Apotheken oder im Handel nicht mehr erhältlich ist.

  • Die Zutaten für das Desinfektionsmittel bekommst du am besten in der Apotheke oder online.

  • Sei vorsichtig: Der enthaltene Alkohol ist leicht entzündlich. Deshalb solltest du nicht in der Nähe von Hitze- oder Feuerquellen arbeiten! Öffne das Fenster während der Herstellung.

  • Desinfektionsmittel im Kühlschrank und unbedingt außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Die verschließbaren Behälter müssen beschriftet werden, damit jeder weiß, was drin ist.

  • Das Desinfektionsmittel kann die Hände schnell austrocknen. Zudem ist es nur für die äußere Verwendung auf den Händen geeignet.

  • Um die volle Wirkung zu erhalten, eine teelöffelgroße Menge sorgfältig rund 15 Sekunden lang einreiben. Zwischenräume, Handrücken und Fingerspitzen dabei nicht vergessen. Danach warten, bis es vollständig eingezogen ist.

So stellst du Desinfektionsmittel selbst her

Die Anleitung stammt von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und wurde für den Notfall entwickelt. Du findest sie online auf der WHO-Website.

Die Zutaten:

  • 752 ml 2-Propanol/Isopropyl, 99 %
  • 42 ml Wasserstoffperoxid, 3 %
  • 15 ml Glycerin, 98 %
  • 191 ml destilliertes Wasser

Alle Zutaten mischen, in einen geeigneten verschließbaren Behälter abfüllen und schütteln.

Wer es dickflüssiger haben will, gibt das natürliche Verdickungsmittel Xanthan in Pulverform hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dafür braucht es unter Umständen etwas Geduld.

Händewaschen oder desinfizieren - was ist besser?

  • In den meisten Fällen reicht Händewaschen mit Seife aus. Die Hände unter fließendes Wasser halten und gründlich von allen Seiten mit Seife einreiben - mindestens 20 bis 30 Sekunden lang. Zwischenräume, Daumen und Handrücken nicht vergessen. Abwaschen und mit einem sauberen Tuch trockenreiben.

  • Desinfektionsmittel neutralisiert die Viren, ist aber nicht ganz so effektiv wie die gute alte Seife.

  • Das Robert Koch-Institut empfiehlt: Zur chemischen Desinfektion sind Mittel mit dem Wirkungsbereich "begrenzt viruzid", "begrenzt viruzid PLUS" oder "viruzid" anzuwenden.

  • Kein fließendes Wasser und Seife zur Hand? Dann ist Desinfektionsmittel die richtige Wahl. Wasche trotzdem so bald wie möglich deine Hände mit Seife.

  • Hattest du Kontakt mit einer Person, die positiv auf das neue Corona-Virus getestet wurde oder warst in einem Krankenhaus oder einer Pflege-Einrichtung? Dann solltest du direkt zu Desinfektionsmittel greifen.

So schützt du dich vor (Corona-)Viren

  • 💦

    Wasche deine Hände mit Seife - und zwar oft und gründlich. 80 Prozent der Infektionskrankheiten werden nämlich über die Hände übertragen.

  • 🍝

    Desinfiziere deine Hände vor allem, wenn du sie nicht waschen kannst, insbesondere vor dem Essen, nach der Bahnfahrt und natürlich nach dem Arztbesuch.

  • 🙎

    Achte darauf, möglichst nicht deine Augen, Nase und Mund mit den Händen zu berühren. Hier gibt es Tipps, wie es einfacher klappt.

  • 🚪

    Auf Türklinken, Einkaufswagengriffen oder Haltegriffen im Bus können Viren haften. Trage deshalb am besten Handschuhe. Öffne Türen mit dem Ellenbogen.

  • 👉

    Halte mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen und vor allem zu Menschen mit Atemwegsinfekten.

  • 🤝

    Verzichte aufs Händeschütteln.

  • 🚶

    Stärke dein Immunsystem: Ernähre dich gesund und ausgewogen, schlafe genug, bewege dich oft an der frischen Luft und stresse dich nicht.

  • 💨

    Lüfte Aufenthaltsräume häufig.

Teste dich selbst: Wie gut weißt du über die Corona-Schutzmaßnahmen Bescheid?

Veröffentlicht: 05.04.2020 / Autor: Bianca Leppert