Themenseiten-Hintergrund

Muss ich in meinem Urlaub wegen Corona in Quarantäne?

Der Urlaub steht vor der Tür, Flüge und Hotel sind schon gebucht – und jetzt funkt Corona dazwischen. Deutschland zählt zu den Risikoländern. Muss ich womöglich in Quarantäne, wenn ich von Deutschland aus in den Urlaub fliege? Wir klären auf!
Reisende am Flughafen

Darum geht's genau

  • 😷

    Das Coronavirus verbreitet sich – auch in Deutschland –  und die Welt trifft Vorsichtsmaßnahmen, um die Verbreitung aufzuhalten. Wenn ein Corona-Fall bekannt wird, können alle Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt werden.

  • 😷

    Das kann schnell gehen, wie aktuelle Beispiele von Kreuzfahrtschiffen oder einem Hotel auf Teneriffa zeigen.

  • 😷

    Das Gesundheitsamt des jeweiligen Aufenthaltslandes entscheidet, ob man im Krankenhaus isoliert wird oder zu Hause bleiben muss.

Wo muss ich in Quarantäne? Einschätzungen vom Auswärtigen Amt

  • 🇮🇱

    Israel: Ab dem 6. März 2020 um 8 Uhr ist die Einreise aus Deutschland (und Frankreich, Österreich, Spanien und der Schweiz) nicht mehr möglich. In Ausnahmefällen dürfen deutsche Staatsangehörige einreisen, wenn sie sich in eine 14-tägige Heim-Quarantäne begeben.

  • 🇪🇸

    Spanien: Die spanische Regierung geht nach einem Notfallplan vor. Neben Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen kann das auch zu "aktiver Gesundheitsüberwachung" führen. Bedeutet: (häusliche) Quarantäne.

  • 🇹🇭

    Thailand: Hier gibt es vielerorts verstärkte Einreisekontrollen und Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen. Zu Quarantänemaßnahmen und Einreisesperren kann es in Einzelfällen kommen.

  • 🇮🇹

    Italien: Für 10 Orte in Italien (unter anderem die Provinz Padua in Venetien) wurde ein Ein- und Ausreiseverbot verhängt. Das Auswärtige Amt rät derzeit von nicht erforderlichen Reisen in die Lombardei, Emilia-Romagna und nach Südtirol ab. Konkrete Informationen bekommst du bei der zuständigen italienischen Auslandsvertretung. Vor Ort hat das Ministero della Salute unter 1500 eine Hotline eingerichtet.

  • 🇦🇺

    Australien: Wenn du innerhalb der letzten 14 Tage in China warst und keinen ständigen Aufenthaltstitel in Australien hast, wird dir seit dem 1. Februar die Einreise nach oder auch der Transit in Australien verweigert. Ausnahme: Wenn du u.a. die deutsche Staatsangehörigkeit mit einer Aufenthaltserlaubnis in Australien hast. Allerdings musst du bei der Einreise damit rechnen, dass du zu einer 14-tägigen selbständigen Quarantäne aufgefordert wirst.

  • 🇮🇷

    Iran: Bei der Einreise musst du mit Gesundheitskontrollen rechnen. Auch im Landesinneren gibt es bei der Ein- und Ausreise in die Provinz Ghom Kontrollen. Bei Infektionsverdacht kann es auch hier zu Quarantänemaßnahmen kommen.

Quarantäne im Urlaub? Das solltest du dir merken

  • 👆

    Arbeitsausfall: In Deutschland ist der Fall klar geregelt, wenn du nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz unter Quarantäne gestellt wirst. Der Arbeitgeber muss dann zwar keine Lohnfortzahlung leisten, aber du hast Anspruch auf Entschädigung. Dafür musst du dich an die Landesbehörde wenden, die die Quarantäne angeordnet hat.

  • 👆

    Komplizierter ist es, wenn du im Ausland unter Quarantäne stehst. In so einem Fall fällt der Lohn für die Ausfallzeit höchstwahrscheinlich weg. Informiere deinen Arbeitgeber sofort über deine Abwesenheit und halte am besten alle Details wie beispielsweise die Dauer der Quarantäne fest.

  • 👆

    Reisekosten: Bei Pauschalreisen stehen die Chancen gut, dass du den Reisepreis nicht vollständig zahlen musst, wenn du im gebuchten Zeitraum in Quarantäne kommst. Dauert die Quarantäne länger, solltest du dich an die Behörde wenden, die die Quarantäne angeordnet hat. Auch bei Individualreisen kann sich das Hotel für eine Entschädigung an die Behörde wenden. Beim Rückflug musst du aber Glück haben. Während der Reiseveranstalter dir bei Pauschalreisen einen alternativen Rückflug organisieren muss, kommt es bei Individualreisen auf die Kulanz der Airline an.

Veröffentlicht: 05.03.2020 / Autor: Viviane Osswald