Themenseiten-Hintergrund

Schützt Cannabis gegen Covid-19?

Laut kanadischen Forschern könnte ein spezieller Wirkstoff der Cannabispflanze gegen Covid-19 eingesetzt werden. Wie genau CBD gegen die Pandemie helfen könnte, erfährst du hier.
Kann Cannabis gegen Corona helfen. Eine neue Studie legt nahe, dass CBD tatsächlich helfen kann.

Darum geht's genau

  • 😮

    Das Corona-Virus gelangt insbesondere über die oberen Luftwege und die Lunge in den Körper.

  • 🤔

    Um in die Zellen der Lunge und der Mund- und Nasenschleimhaut einzudringen, benötigt das SARS-CoV-2-Virus Rezeptoren. Die funktionieren wie ein Türschloss. Das Virus passt - ähnlich wie ein Schlüssel - genau auf die Rezeptoren und dockt an ihnen an.

  • 😳

    Einer dieser Rezeptoren ist das "Angiotensin-konvertierendes Enzym II", kurz ACE2 - je mehr es davon gibt, desto leichter haben es die Viren. Deshalb wird versucht, die Zahl dieser Enzyme gezielt zu senken.

Könnte Cannabis gegen Corona eingesetzt werden? Das sagt die Forschergruppe um Biologie-Professor Igor Kovalchuk, Universität Lethbridge in Kanada:

  • 👨‍🔬

    Nach neusten Erkenntnissen der kanadischen Universität Lethbridge könnte der Wirkstoff "Cannabidiol" (CBD) aus bestimmten Hanfsorten dabei helfen, die Zellen vor SARS-CoV-2 zu schützen. Denn die chemische Verbindung senkt die Produktion des Enzyms ACE2. Die Viren stehen dann (um beim Beispiel von oben zu bleiben) vor verschlossener Tür.

  • 👨‍🔬

    Die Forschergruppe hat die Hanfsorte Cannabis Sativa genauer untersucht und 13 Extrakte mit hohem CBD-Gehalt hergestellt, die den ACE2-Spiegel deutlich senken. Der Gehalt des psychoaktiven THC liegt bei den meisten Extrakten übrigens bei unter 0,3 Prozent - von einem klassischen Cannabis-Rausch ist also nicht auszugehen.

  • 👨‍🔬

    Einige der Extrakte scheinen zudem die Produktion des Proteins "TMPRSS2" zu hemmen. Das bereitet die Viren sozusagen auf den Zelleintritt vor. Jüngere Studien haben gezeigt, dass die Senkung dieses Proteins wirksam vor Covid-19 schützt.

  • 👨‍🔬

    Für die Forscher wäre denkbar, dass man aus dem Wirkstoff CBD ein präventives Medikament herstellen könnte, zum Beispiel als Mundwasser oder als Produkt zum Rachengurgeln.

  • 👨‍🔬

    Die Studie wird nun von anderen Forschern geprüft und bewertet.

CBD und THC: Diese Wirkung haben die Cannabis-Inhaltsstoffe

Das solltest du dir merken:

  • 🤓

    Vieles deutet darauf hin, dass der Cannabis-Wirkstoff CBD in der richtigen Konzentration gegen Covid-19 helfen kann, weil er den Viren den Eintritt in den Körper erschwert. Zukünftig könnte daraus ein Medikament hergestellt werden. Zuerst müssen die Ergebnisse aber von unabhängigen Experten überprüft werden.

Hier wird medizinisches Cannabis bereits in Deutschland eingesetzt

  • In Deutschland ist Cannabis seit 2017 für medizinische Zwecke als Arzneimittel zugelassen und kann von Ärzten verschrieben werden.

  • Cannabis wird insbesondere zur Behandlung von Multiple Sklerose, chronischen Schmerzen oder Epilepsie eingesetzt. Zudem kann es als Begleittherapie bei Krebserkrankungen oder HIV Linderung verschaffen.

  • Cannabis besitzt 11 Wirkstoffe, die in der Medizin eingesetzt werden. Dabei ist "Cannabidiol" (CBD) am vielfältigsten einsetzbar.

  • Der unkontrollierte Konsum von Cannabis kann jedoch die mentalen Fähigkeiten stark einschränken und zu Psychosen führen. Daher ist medizinisches Marihuana nur in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erlaubt.

Veröffentlicht: 16.05.2020 / Autor: Nanouk Hoepner