Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Corona-Virus
Mutierendes Corona-Virus

Virus-Variante und Virus-Mutation: Wo liegt der Unterschied?

Durch Corona haben wir alle viel über Viren und deren Verbreitung gelernt. Trotzdem sind manche Begriffe verwirrend. Oder könntest du aus dem Stegreif den Unterschied zwischen einer Virus-Variante und einer Virus-Mutation erklären? Gleich schon!
Mutierendes Corona-Virus

Das Wichtigste zum Thema Virus-Varianten

  • Von Antikörper bis Zoonose: Seit der Corona-Pandemie sind unzählige virologische Fachbegriffe in unseren täglichen Sprachgebrauch übergegangen.

  • Viele Bezeichnungen sind selbsterklärend, andere irritieren uns.

  • Besonders der Unterschied zwischen einer Virus-Variante und einer Virus-Mutation ist nicht immer klar.

  • Wir erklären dir den Unterschied schnell und einfach - und auch, warum das eine normal ist und das andere zur Gefahr werden kann.

Das steckt hinter dem Begriff Virus-Mutation

  • 🦠

    Infiziert sich ein Mensch mit dem Corona-Virus, vervielfältigt sich das Virus in den Körperzellen. Dabei reproduzieren die Viren ihre RNA, also ihre Erbinformationen. Bei diesem Kopiervorgang treten häufiger Fehler auf, die beim Virus zu einer Veränderung des Erbguts führen. Dann sprechen wir von einer Mutation. Diese können einen positiven, einen negativen oder - wie in den meisten Fällen - gar keinen Einfluss auf das Virus haben.

  • 🥇

    Es können auch mehrere Mutationen an bestimmten Stellen des Virus auftreten und diesem einen Vorteil verschaffen: etwa eine erhöhte Übertragbarkeit. Dann wird dieser Mutant sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf Dauer mittels seiner neuen Eigenschaften durchsetzen. Eine neue Virus-Variante entsteht.

  • 🤒

    So erreicht das Virus sein einziges Ziel: sich rasch auszubreiten.

  • 😵

    Bei der neuen Variante Omikron scheint es mehr als 30 Mutationen auf dem Spike-Protein zu geben, das für das Eindringen des Virus in menschliche Zellen zuständig ist.

Corona-Mutationen im Check

Corona-Mutationen im Check

Die Mutationen des Coronavirus sorgen für viel Beängstigung, da sie eine deutlich schnellere Ausbreitung zur Folge haben könnten. Doch was genau sollte man über die Mutationen wissen und gibt es tatsächlich Vorteile?

Das steckt hinter dem Begriff Virus-Variation

Durch eine Anhäufung von Mutationen und einer daraus resultierenden Veränderung des Virus, kann eine neue Virus-Variante entstehen.

Doch nur wenn eine neue Variante sich stark durchsetzt und besondere neue Eigenschaften entwickelt, rückt sie in den Fokus von Wissenschaft, Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Robert Koch-Institut (RKI).

Die WHO unterteilt die Varianten dann in:

  • Variants of Interest (VOI), also Varianten, deren Verbreitung in mehreren Ländern beobachtet wird.
  • Variants of Concern (VOC), also besorgniserregende Varianten, die sich durch eine nachteilige Veränderung der Lage auszeichnen. Zum Beispiel, weil sie sich so schnell ausbreiten.

Alles Wissenswerte über die Virus-Variante Omikron

  • 🧐

    Auf unserer Seite zu Omikron erfährst du alles über die neue Coronavirus-Variante aus Afrika.

Was könnte Virus-Mutationen stoppen?

Auch wenn viele von uns sich zur Zeit wie ein Spielball des Corona-Virus fühlen: Jede:r kann dazu beitragen, dass SARS-CoV-2 seltener mutiert und somit die Pandemie schneller zu Ende ist. Und zwar durch diese Maßnahme:

Neuinfektionen müssen drastisch gesenkt werden

Der Grund: Jede Neuinfektion erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei der Vervielfältigung des Virus Fehler einschleichen, es also mutiert. In der Folge entstehen immer neue Mutanten, die entsprechend auch zu neuen Varianten werden können. Mögliche Konsequenzen:

  1. Die Zahl der Erkrankungen steigt massiv, wie wir es jetzt bei Omikron erleben. Damit wird sich wahrscheinlich auch die Zahl der Todesopfer erhöhen.
  2. Neue Varianten könnten irgendwann von PCR-Tests nicht mehr erkannt werden.
  3. Die bisherigen Impfungen könnten langfristig nicht mehr gegen die neuen Varianten wirken, wenn diese die Fähigkeiten entwickeln, das menschliche Immunsystem zu überlisten.

Wie können wir Neuinfektionen reduzieren?

Um die Anzahl an neuen Infektionen zu reduzieren, stehen uns viele Möglichkeiten zur Verfügung.

💉 Die Wichtigsten: Impfen und Boostern

🏥 Auch wenn es viele Impfdurchbrüche gibt, schützt die Corona-Impfung nachweislich vor schweren und tödlichen Verläufen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) weist zudem darauf hin, dass geimpfte Personen, sich zwar trotzdem mit dem SARS-CoV-2-Virus infizieren können, dieses aber kürzer ausscheiden als Ungeimpfte. Eine Boosterung könne diesen Effekt zusätzlich positiv verstärken.

Gleichzeitig sollten sich alle, auch Geimpfte und Geboosterte, dennoch an die Hygiene-Regeln halten, also:

↔ Abstand zu anderen Personen halten,

🧼 regelmäßig die Hände waschen

😷 und Mund-Nasen-Bedeckungen tragen.

Veröffentlicht: 03.12.2021 / Autor: Stephanie Arndt