Das steckt in Kondensstreifen
via Pixabay/CC0

Das steckt in Kondensstreifen

vor 1 Jahr

Warum Flugzeuge Kondensstreifen am Himmel hinterlassen, wissen wir schon lange. Aber weil ja gerade die skurrilsten Geschichten zu Chemtrails durch die Welt gehen, erklären wir es mal wieder. Das tun nicht nur wir, sondern auch Experten auf dem Gebiet, und zwar in einer neuen Studie.

Fangen wir von vorne an: Wenn Flugzeuge durch die Luft sausen, hinterlassen sie einen plüschig aussehenden Streifen. Das ist ein Kondensstreifen. Der entsteht, wenn wasserdampf- und rußhaltige Triebwerksabgase auf kalte Luft treffen. Und die gibt es so weit oben zur Genüge.

In Reiseflughöhe – das sind 10.000 bis 15.000 Meter – wird es -55 Grad Celsius kalt und kälter. Wenn Kerosin verbrannt wird, bleiben hauptsächlich Kohlendioxid, Wasserdampf und Rußpartikel übrig. Die Wassermoleküle lagern sich an den Rußpartikeln an. Daraus werden in kalter Luft Eiskristalle, die wir als Kondensstreifen sehen.

Das haben jetzt auch verschiedenste Experten aus dem Bereich der Atmosphären-Forschung und Geochemie bestätigt. Insgesamt 77 wurden von zwei Universitäten und einer NGO befragt. Das Ergebnis: 76 von ihnen ist nichts Ungewöhnliches in Proben aufgefallen. Keine merkwürdigen Chemikalien. Nur das, was man erwarten würde. Einer entdeckte erhöhte Barium-Werte in der Luft.

Manche Leute wundern, warum Kondensstreifen neuerdings länger am Himmel zu sehen sind. Das liegt einfach daran, dass der Flugverkehr immer dichter wird. Deshalb müssen die Flugzeuge immer höher fliegen. Je höher sie sind, umso kälter die Luft, umso dichter die Eiskristalle, umso länger sieht man den Kondensstreifen. Logisch.

Dass nicht alle Kondensstreifen gleich aussehen, hat laut den Forschern verschiedene Gründe: Zum einen seien die unterschiedlichen Flughöhen dafür verantwortlich, zum anderen unterschiedlich starke Motoren. Moderne Motoren gäben mehr Wasserstoff in die Atmosphäre ab.

Trotzdem hält sich hartnäckig der Glaube an Chemtrails. Die Theorie geht davon aus, dass die Mächtigen der Welt uns alle vergiften wollen. Dass die Kondensstreifen Chemikalien enthalten. Dass so das gesamte Wetter manipuliert werden kann. Diese Verschwörungstheorie hat eine lange Geschichte. Mit ihr haben wir uns sehr ausführlich auseinander gesetzt. Unser Ergebnis seht ihr hier :

Und wem das noch nicht reicht, der sollte sich dieses Meisterwerk nicht entgehen lassen:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: