Der Super-Herbstmond: Heute abend solltet ihr in den Himmel schauen
USFWS Mountain-Prairie, CC BY 2.0

Der Super-Herbstmond: Heute abend solltet ihr in den Himmel schauen

vor 3 Jahren

Wer am Samstag Abend nicht in den Himmel schaut, der verpasst etwas. Denn heute tun sich mit einem Herbst- und einem Supermond gleich zwei Himmelsphänomene zusammen. Sie gewähren uns einen Blick auf den Mond, wie wir ihn nur ganz selten haben. 

Die beiden ersten Herbst-Vollmonde sind jedes Jahr aufs Neue faszinierend. Ihre Besonderheit: Sie steigen früher in den Himmel als alle anderen Vollmonde. Eigentlich geht der Mond nämlich jeden Tag etwa 50 Minuten später auf als Tags zuvor. Nicht so diese beiden: Sie erscheinen mehrere Tage hintereinander früh am Himmel, fast nahtlos mit dem Sonnenuntergang.

Daher stammen auch ihre Name. Der erste Mond im Herbst heißt „Erntemond“. Das zusätzliche helle Licht erlaubte den Bauern in Zeiten, als Traktor und Flutlicht noch längst nicht erfunden waren, trotz Dunkelheit die Ernte einzufahren. Und das war wichtig im Herbst. Und die Bauern waren nicht die einzigen, die sich über das zusätzliche Licht freuten: Der zweite heißt bei uns „Blutmond“, im Englischen  „Hunter’s Moon“, also Jägermond. Und genau der erwartet uns morgen.

Warum uns der Mond im Herbst außerdem auffällt: Er kommt nicht nur früher, sondern hat eine besondere Farbe, er strahlt orange und an manchen Tagen sogar richtig rot. Die Ursache dafür ist die selbe, wie die für sein frühes Erscheinen. Er zieht in einem schmaleren Winkel über die nördliche Hemisphäre, in der wir leben, hinweg. Dadurch liegen dichtere Teile der Atmosphäre zwischen dem Betrachter, also uns, und dem Mond. Das zerstreut blaues Licht, das wir normalerweise beim Blick auf den Mond sehen, und lässt rotes Licht durch. Darum sieht die Sonne morgens und abends auch rot aus.

Das macht den Herbstmond 2016 so super

Dieses Jahr fällt dieser Effekt zufällig mit einem sogenannten Supermond zusammen. Der Mond kreist nicht auf einer runden Bahn um unseren Planeten, sondern folgt einer ovalen Form. Und das bedeutet, dass er uns an manchen Tagen näher ist als an anderen. Von einem Supermond sprechen wir dann, wenn unser kleiner Nachbar so nah wie möglich an uns vorbeizieht.

Und wie es der Zufall will, fallen genau dieses Jahr der Supermond und der „Hunter’s Moon“ zusammen. Wenn ihr also heute bei Mondaufgang in den Himmel seht könnt ihr bei gutem Wetter einen roten, riesigen Hollywood-Mond bestaunen und das ein oder andere Foto knipsen. Wann der Mond bei euch aufgeht, könnt ihr auf dieser Webseite herausfinden.

Es ist übrigens kein Wunder, dass uns der Mond so fasziniert. Er ändert unser Wetter, er beeinflusst unsere Körper. Und wenn er plötzlich weg wäre, würde die Welt untergehen. Wir zeigen euch, was genau katastrophales passieren würde, wenn es keinen Mond gäbe:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK