Diese mysteriösen Hügel scheinen die Schwerkraft außer Kraft zu setzen
YouTube / Phenomenal Travel Videos

Diese mysteriösen Hügel scheinen die Schwerkraft außer Kraft zu setzen

vor 12 Monaten

Hier eine einfache Frage. Stell dir vor, du stehst auf einer Straße mit einem leichten Gefälle und du legst einen Ball auf den Boden. Was passiert als nächstes?

Option A: Der Ball rollt nach unten. Option B: Der Ball rollt nach oben. Ganz klar A, oder? Das stimmt. In den meisten Fällen. Es gibt aber Orte auf dieser Erde, da scheinen die Regeln der Schwerkraft nicht zu gelten und der Ball rollt nach oben – zumindest auf den ersten Blick. Was es damit auf sich hat, verraten wir dir hier.

Das passiert an sogenannten „Gravity Hills“. Es gibt Dutzende dieser Hügel auf der Erde. Den „Confusion Hill“ in Kalifornien oder den „Magnetic Hill“ in Kanada. An diesen Plätzen scheint die Schwerkraft verrückt zu spielen. Da Rollen nicht nur Bälle von unten nach oben, sondern auch Autos.

Darum ranken sich um diese Orte auch zahlreiche Verschwörungstheorien. Dort erzählt man sich beispielsweise von riesigen Magneten, die angeblich unter der Erde verborgen sein sollen und so die Schwerkraft beeinflussen.

Das ist natürlich totaler Quatsch. In Wahrheit wird unsere Wahrnehmung an diesen Orten getäuscht. Einfach ausgedrückt sorgt eine riesige optische Täuschung dafür, dass wir an diesen „Gravity Hills“ glauben, dass sich etwas bergauf bewegt, obwohl es sich eigentlich bergab bewegen müsste.

Stellt man an diesen Orten eine Wasserwage auf den Boden, stellt man nämlich fest, dass der Ball in unserem zu Beginn erwähnten Beispiel sehr wohl nach unten Rollt. Die Umgebung sorgt nur dafür, dass es so aussieht, als würde er nach oben Rollen. Der Grund: Sie gaukelt uns ein Gefälle vor, wo gar keines ist.

An diesen Orten stimmen die vom Gehirn verwendeten Orientierungspunkte nicht mit den wirklichen Gegebenheiten überein. Wir nutzen Dinge in unserer Umgebung für die sogenannte vertikale Orientierung. Bäume, Telefonmasten und so weiter.  Zusätzlich orientieren wir uns am Horizont, also dem Punkt, an dem Himmel und Erde sich scheinbar berühren.Und an diesen Orten kommen zwei Dinge zusammen. Der Horizont ist nicht zu sehen. Er ist durch Bäume oder andere Dinge verdeckt. Gleichzeitig ragen die vertikalen Orientierungspunkt nicht gerade nach oben, sie sind vielmehr schräg. Unser Gehirn geht aber davon aus, dass sie gerade sein müssten. Und darum „sehen“ wir die Welt hier anders als sie wirklich ist.

Hier zwei Videos, die den Effekt in Aktion zeigen:

Kokichi Sugihara ist Mathe-Professor in Japan und nebenbei ein Erfinder optischer Täuschungen. Was er mit unseren Augen und unserem Gehirn anstellen kann, seht ihr in diesem Video:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: