Diese Riesenerdlöcher entstanden in den letzten Jahren
youtube

Diese Riesenerdlöcher entstanden in den letzten Jahren

vor 3 Jahren

Immer wieder tut sich weltweit plötzlich die Erde auf. Am Sonntag steigt Stefan Gödde im Galileo Spezial für uns unter die Erde und nimmt euch dorthin mit, wo Löcher in der Welt klaffen.

Bis dahin zeigen wir euch schon mal die aktuellsten und  spektakulärsten Erdlöcher der letzten Jahre.

2015 Meridian, Mississippi, USA

Auf dem Parkplatz eines Fast-Food Restaurants verschlingt ein Erdloch 15 Autos. 180 Meter ist die Grube lang und mehr als neun Meter tief. Verletzt wird niemand. Zuvor hatte es heftig geregnet. Aber wie genau das Loch entstehen konnte, ist noch nicht geklärt.

 

2015 St. Albans, Großbritannien

Nur vier Meter von Wohnhäusern entfernt entsteht in St. Albans in Südengland über Nacht ein riesiges Loch. Es hat einen Durchmesser von 20 Meter. Menschen kommen nicht zu Schaden.

 

2015 London, Großbritannien

In London verschluckt ein Erdloch vor einem Café eine Passantin. Die Frau wird geborgen, sie erleidet glücklicherweise keine ernsthaften Verletzungen.

 

2015 Neapel, Italien

Mitten in Neapel reißt ein riesiges Erdloch auf. Menschen kommen nicht zu Schaden, aber rund 400 Anwohner werden vorsorglich evakuiert. Experten vermuten als Ursache den Bruch eines Abwasserrohrs.

 

2014, Bowling Green, Kentucky, USA

Autofans blutet das Herz. Direkt unter dem Corvette Museum in Bowling Green entsteht ein Erdloch, es reißt acht der wertvollen Autos in die Tiefe und verschüttet sie teilweise. Menschen werden nicht verletzt. Das Loch ist zwölf Meter breit und neun Meter tief. Es handelt sich offenbar um ein „Sinkhole“, ein Erdfall. Wasser hat im Untergrund einen Hohlraum freigespült, die obere Erdschicht bricht ein. Das Gebiet ist ein sogenanntes Karstgebiet, das anfällig ist für die Entstehung von Erdfällen.

 

2014, Simferopol, Ukraine

Ein besonders tragischer Fall erschüttert die Menschen in der Ukraine. Auf einer Straße auf der Halbinsel Krim reißt der Boden auf, das Erdloch verschlingt ein sich näherndes Auto. Es stürzt sechs Meter in die Tiefe. Sechs Menschen kommen ums Leben.

 

2013 Tampa, Florida, USA

Ein Mann schläft nachts in Seffner in Tampa in seinem Schlafzimmer, als sich direkt unter ihm die Erde öffnet. Der 37jährige wird in die Tiefe gerissen, Suchmannschaften können ihn nicht mehr bergen. Das Haus und zwei Nachbarhäuser werden abgerissen, das Loch wird verfüllt. Im Jahr 2015 öffnet es sich erneut. Seffner gehört zur sogenannten „Sinkhole Alley“ (übersetzt Straße der Erdlöcher), einem Gebiet, wo immer wieder Erdlöcher, so genannte Sinkholes, entstehen.

 

2013 Clermont, Florida, USA

Ein Erdloch verschluckt eine Ferienanlage in Florida. Erst knacken die Fenster, dann brechen Teile der Villa ein. Alle Bewohner werden gerettet.

 

2010 Guatemala Stadt, Guatemala

Nach einem Sturm öffnet sich mitten in der Stadt ein riesiger kreisrunder Krater. 20 Meter ist er breit und 30 Meter tief. Mindestens ein Mensch kommt ums Leben. Die genaue Ursache steht bis heute nicht fest, wahrscheinlich unterspülten die Wassermassen beim Sturm den Untergrund, schufen einen Hohlraum, der dann einbrach.

 

2000 Bochum, Deutschland

Niemand wird verletzt, als sich in Bochum ein etwa 40 Meter tiefes Loch auftut. Zwei Garagen verschwinden in dem Krater. Die Ursache in diesem Fall menschengemacht: ein Kohleschacht aus dem 18. Jahrhundert ist eingestürzt.

Am Sonntag steigt Stefan Gödde für uns in den Untergrund. Wir machen uns auf die Spur der Megaerdlöcher. Am Sonntag um 19:05. Hier gibt’s alle Infos. 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK