Dieser Livestream kommt direkt vom tiefsten Ort der Erde
NOAA

Dieser Livestream kommt direkt vom tiefsten Ort der Erde

vor 3 Jahren

Habt ihr heute schon was vor? Vielleicht einen Ausflug machen? Nur wohin? Tja, wie wäre es denn mit dem TIEFSTEN PUNKT DER ERDE? Ja, das geht. Denn von dort sendet genau jetzt ein Livestream fantastische Bilder einer Welt, von der wir kaum etwas wissen. 

Wir verdanken diesen enorm coolen Blick in die tiefsten Tiefen unserer Welt der Crew der Okeanos Explorer. Das Forschungsschiff der „National Oceanic and Atmospheric Administration“ ist seit Ende April auf einer Mission über dem Marianengraben, östlich der Philippinen.

Das Schiff hat ein sogenanntes ROV an Bord. Das steht für „Remotely Operated Vecicle“ und ist nichts anderes als ein kleines Unterseeboot, das bis zum Grund des tiefsten Punktes der Erde tauchen kann. Und diese Reisen streamen die Wissenschaftler live ins Internet.  Und zwar in drei verschiedenen Einstellungen:

Das Coolste daran: Ihr seht nicht nur die gestochen scharfen Bilder, sondern die Wissenschaftler kommentieren alles mit. Und das ist nicht nur total interessant, sondern auch ziemlich witzig.

Wenn gerade kein Tauchgang ansteht, wiederholen die Kanäle übrigens vergangene Ausflüge.

Allein während wir geguckt haben, durften wir ein Feld voller Seesterne, einen Degenfisch und vor allem auch bislang unbekannte Tierarten entdecken.

Denn was genau sich im Marianengraben so herumtreibt wissen wir noch gar nicht genau. In bis zu elf Kilometern Tiefe erstreckt sich der tiefste Ort der Erde. Die Mission der Okeanos Explorer stößt bis zu 6.000 Meter dorthin vor. Zum Teil kennen wir das Weltall besser als diese untersten Bereiche unserer Ozeane.

Umso cooler, dass wir jetzt quasi eine geführte Tour durch diesen faszinierenden Ort bekommen. Und: Ihr habt noch genug Zeit zum Gucken. Denn die Okeanos Explorer bleibt noch bis 10. Juli vor Ort. Hier könnt ihr alles über ihre Mission lesen.

Vielleicht haben wir ja Glück und entdecken einen dieser Kollegen hier. Dürfen wir vorstellen: der durchsichtige Fisch.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK