Dieses Video zeigt (einmal mehr), warum du keine wilden Tiere füttern solltest
via YouTube/Michael Fujiwara

Dieses Video zeigt (einmal mehr), warum du keine wilden Tiere füttern solltest

vor 1 Jahr

Wilde Tiere sind nicht ohne Grund wilde Tiere. Das beweist einmal mehr ein Video, das seit Samstag durch die sozialen Netzwerke geistert. In ihm sieht man ein kleines Mädchen, das von einem Seelöwen ins Wasser gezerrt wird. Wir nehmen vorweg: Die Geschichte geht gut aus.

Nicht ohne Grund gibt es Schilder mit Hinweisen wie „Bitte nicht die Tiere füttern“. Menschen tun es trotzdem. So auch am Samstag in Richmond in der kanadischen Provinz British Columbia in einem Hafen. Man sieht eine Traube Menschen, die Futter ins Meer werfen. Große Brocken. Ein riesiger Seelöwe umkreist die Stelle, frisst.

An einer Stelle im Video sieht man, wie die Robbe ihren Körper weit aus dem Wasser streckt – auf der Suche nach mehr Futter. Ein kleines Mädchen setzt sich auf den Pier. Einen Augenblick später schnappt der Seelöwe zu und zieht es an ihrem Kleid ins Wasser. Ein älterer Mann, der in verschiedenen Medien als Großvater des Mädchens betitelt wird, springt hinterher. Der Seelöwe hatte sofort von dem Kind abgelassen. Der Mann hievt das Mädchen aus dem Wasser. Keinem ist etwas passiert.

In den sozialen Medien wird der Mann als Held gefeiert. Und klar, das ist er auch. Trotzdem sollten wir einmal mehr darüber nachdenken, warum man wilde Tiere wild lassen sollte. Der Kalifornische Seelöwe, der dort beheimatet ist, wird bis zu 2,20 Meter lang und 400 Kilogramm schwer. Das kann für einen Menschen ziemlich gefährlich werden. Obwohl das Tier wohl am wenigsten im Sinn hatte, das Mädchen tatsächlich anzugreifen.

Seelöwen sind von Natur aus neugierige Tiere, die Menschen interessant finden. Werden sie gefüttert, lernen sie, den Menschen mit Futter zu assoziieren. Normalerweise ernähren sie sich von kleinen Tieren wie Fischen, Tintenfischen oder Schalentieren. In diesem Fall hat die Robbe wohl einfach nach mehr Futter gesucht. Hier das komplette Video:

Nicht nur, dass das Füttern das Verhalten von wilden Tieren durcheinander bringt, es kann auch zu ernsthaften Verletzungen bei Tier und Mensch führen. Deshalb: Lieber wilde Tiere aus der Entfernung beobachten.

Die Robbe ist also nur ihrem Instinkt gefolgt. Aber wie menschlich können Tiere überhaupt werden? Können sie lachen, weinen, lieben? Wir haben in einem sehr eindrucksvollen Experiment überprüft, ob sie beispielsweise lügen können:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: