Forscher entdecken einen geisterhaften Oktopus
Screenshot via Facebook/ National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA)

Forscher entdecken einen geisterhaften Oktopus

vor 3 Jahren

Kennt ihr noch Casper, das kleine Gespenst aus Cartoons und Comics? Meeresbiologen haben im Meer vor Hawaii möglicherweise eine neue Art von Tintenfisch entdeckt. Wegen seiner blassen und geisterhaften Gestalt tauften sie ihn Casper.

Wissenschaftler der US-Behörde für Wetter und Ozeanografie (NOAA) berichten in ihrem Blog über einen Tintenfisch, den sie zufälligerweise in 4.290 Metern Tiefe gefunden haben. Das kleine Wesen mit acht Armen und Knopfaugen bekommt den Namen Casper. Er ruhte auf einem Felsen, als die Meeresbiologen mit ihrem ferngesteuerten Unterseefahrzeug „Deep Discoverer“ im Pazifischen Ozean unterwegs waren.

Neue Art von Tintenfisch

So einen Kraken wie Casper haben die Meeresbiologen noch nie gesehen. Das Tier könnte möglicherweise eine neue Spezies sein, schreibt Zoologe Michael Vecchione in dem Blog. Offiziell bestätigen können die Wissenschaftler das jedoch nicht. Dafür müssten sie noch weitere solcher Tintenfische finden.

Bisher bekannt sind zwei Arten von Tintenfischen:

  • Die „Cirrentragenden Kraken“ sind das, was sich jeder unter einem Oktopus vorstellt. Mit zwei Flossen hinten am Kopf und den sogenannten Cirren an ihren Armen. Diese Art von Kraken kommt auch in Tiefen von 5.000 Metern vor.
  • Die andere Art hat weder Flossen noch Cirren. So wie Casper. Nur: Bisher hat man solche Oktopusse nur in Flachgewässern gefunden und nicht in mehr als 4.000 Metern Tiefe. Deswegen sind die Forscher bisher unsicher, zu welcher Art und Gattung Casper nun gehört oder ob er möglicherweise eine ganz neue Spezies sein könnte.

Casper ist nicht nur etwas Besonderes, weil so ein Tintenfisch noch nie so tief im Meer beobachtet wurde, sondern weil er diese blasse, pigmentlose Gestalt hat und keine starken Muskeln zu besitzen scheint. Das könnte laut den Forschern damit zusammenhängen, dass Sonnenstrahlen nicht so tief ins Meer gelangen.

Nicht nur unentdeckte Tiere lauern auf dem Meeresboden, sondern auch ganz andere Schätze, wie Schiffswracks oder Weltraumschrott. Woher diese Gegenstände kommen, seht ihr hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK