Geschlechtsveränderung: Vom männlichen zum weiblichen BAUM?
via pixabay//tpsdave, CC0

Geschlechtsveränderung: Vom männlichen zum weiblichen BAUM?

vor 3 Jahren

In Edinburgh steht ein Baum. Dieser ist nicht nur der wahrscheinlich Älteste Großbritanniens, sondern hat auch erstaunlicherweise sein Geschlecht gewechselt. Nach etwa 5.000 Jahren entdeckt ein Botaniker, dass plötzlich weibliche Beeren an ihm wachsen. Wusstet ihr, dass man zwischen männlichen und weiblichen Bäumen unterscheidet?

Der Botaniker Max Coleman wollte die Eibe aufgrund ihres stolzen Alters von schätzungsweise 5.000 Jahre untersuchen. Immerhin gilt sie als der älteste Baum Großbritanniens und gehört auch wahrscheinlich zu den Ältesten Europas. Coleman machte sich auf den Weg zum Kirchhof der Fortingall Parish Church, auf dem die Eibe steht. Bei seinen Untersuchungen stellte er fest, dass auf dem männlich eingestuften Baum, plötzlich weibliche Beeren wachsen.

Auch spannend: Wow: Das ist der höchste Baum der Welt

Im Interview mit AFP erklärt er, dass der Befund der roten Früchte auf eine späte Geschlechtsumwandlung hindeutet. So besitzt die Fortingall-Eibe zu den männlichen Zapfen auch weibliche Beeren. Handelt es sich etwa um einen Transgender-Baum? Coleman vermutet, dass sich das hormonelle Gleichgewicht des Baumes mit der Zeit verändert hat. Aus diesem Grund wurde eine Geschlechtsveränderung eingeleitet.

Auch interessant: So viel Musik steckt in einem Baum

Auch wenn man es nicht immer präsent hat, ist es logisch, dass es männliche und weibliche Bäume geben muss, damit Nachwuchs entstehen kann. Pappeln beispielsweise sind entweder männlich oder weiblich. Die männlichen Pollen werden durch den Wind zu den weiblichen Samen verstreut und befruchten diese. Nichtsdestotrotz gibt es tatsächlich Zwitter-Bäume, wie beispielsweise die Eiche. Diese besitzen die Blüten von beiden Geschlechtern. Bei diesen Arten ist die Fortpflanzung einfacher, da kein anderer Baum des anderen Geschlechts in der Nähe sein muss. Je älter der Baum wird, kann es sein, dass einige Teile absterben und aus einem Zweigeschlechtlichen-Baum nur noch die Blüten eines Geschlechts weiter blühen. Die Eibe ist üblicherweise zweihäusig, also männliche und weibliche Blüten kommen auf unterschiedlichen Bäumen vor. Deshalb ist die Entdeckung Colemans in der schottischen Grafschaft Perthshire etwas ganz besonders.

O Tannenbaum, O Tannenbaum – Bald steht Weihnachten vor der Tür. Dann heißt es wieder: Schmücken was das Zeug hält. Doch wer bekommt eigentlich das Geld, das wir jährlich für einen schönen Weihnachtsbaum ausgeben? 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: