Inuit hören seit Monaten mysteriöse Geräusche aus den Tiefen des Meeres
via Flickr/fgeoffroy/CC BY 2.0

Inuit hören seit Monaten mysteriöse Geräusche aus den Tiefen des Meeres

vor 1 Woche

Etwas Merkwürdiges geht im hohen Norden vor sich. Den ganzen Sommer über hörten Inuit merkwürdige Geräusche, die aus dem Meer kamen. Es gibt verschiedene Theorien dafür, aber welche stimmt?

Mittlerweile wurde das kanadische Militär auf den Plan gerufen, um die mysteriösen Töne in der Arktis zu untersuchen. Sie kommen vom Meeresboden etwa 120 Kilometer von der Siedlung Iglulik entfernt.

Die Einwohner haben die Geräusche nun schon seit mehreren Monaten wahrgenommen und konnten keinen Grund ausfindig machen. Die Töne selber wurden sehr unterschiedlich beschrieben: als eine Art Klingeln, Brummen, aber auch Piepen. Sonderlich hilfreich ist das nicht.

Im Sommer gibt es in der Region sehr viele Meeresbewohner, auf die die ansässigen Inuit Jagd machen. Und während ihrer Jagd haben sie die Geräusche gehört. Sie scheinen die Meeressäuger zu vertreiben. Aber auch Besucher, die nichts mit der Siedlung zu tun haben, sind die merkwürdigen Sounds schon aufgefallen. Nicht nur direkt über der Wasseroberfläche, auch durch einen Schiffsrumpf hindurch.

Woher kommen die Geräusche?

Es gibt natürlich mehrere Theorien über den Ursprung der Töne. Die einen geben der Baffinland Iron Mines Corporation die Schuld. Die betreiben eine der nördlichsten Minen der Welt in der Gegend. Sie führen wohl einige Sonarmessungen durch, die laut Tierschützern unter Umständen die Wal-Populationen beeinflussen könnten. Nach Angaben des Unternehmens hätten sie diesen Sommer allerdings keine gemacht. Generell wird derzeit laut den kommunalen Behörden nichts gebaut oder andere Untersuchungen unter Wasser durchgeführt.

Dann gibt es die Theorie, dass Greenpeace dahinter steckt. Um mit Echo-Störern die Meeressäuger zu verscheuchen, damit die Inuit sie nicht jagen könnten. Ein Sprecher verneinte allerdings die Anschuldigungen. Sie würden die Inuit für diese Art von Jagd zum Überleben respektieren.

Was also bleibt? U-Boote, sagen andere. Iglulik liegt nur 70 Kilometer von einer aktiven Militär-Station entfernt. Sind es geheime Militär-Projekte? Experimente? Angeblich gibt es keine derzeitigen U-Boot-„Missionen“ in der Gegend. Der Fall bleibt ungelöst.

Mysteriöse Geräusche
Oder war es doch Cthulhu?
© via Flickr/toledo clubber/CC BY-ND 2.0

Oder sind es doch Kreaturen aus der Tiefe? Wir warten ab und bleiben gespannt.

Noch mehr außergewöhnliche Inseln neben Grönland seht ihr hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: