CCO PIxabay

Neue Theorie: Werden wir so Aliens finden?

vor 3 Jahren

Im unendlichen All ist die Erde winzig. Da muss es doch noch mehr Lebewesen geben, oder? Nicht nur die Verschwörungstheoretiker, sondern auch Wissenschaftler suchen schon immer nach Hinweisen für Leben außerhalb der Erde. Aber wie sucht man nach etwas, das man nicht kennt?

Wir sollen dort nach Aliens Ausschau halten, wo auch sie uns suchen. So lautet eine neue Theorie von Forschern, die eine andere intelligente Spezies im Universum finden wollen. Dafür konzentrieren sie sich nur auf einen bestimmten Teil des Universums.

Vielleicht suchen sie uns auch

Wir sind nicht allein im Universum. Es gibt sie, die Außerirdischen. Davon sind René Heller und Ralph Pudritz vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) längst überzeugt. Um sie ausfindig zu machen, haben die beiden das Suchgebiet vom ganzen All auf einen schmalen Kanal eingegrenzt, der mit dem Weg unserer Erde um die Sonne mitwandert. Damit soll die Suche nach Botschaften fremder intelligenter Lebewesen – genannt SETI (Search for Extra-Terrestrial Intelligence) – schneller vorangehen, erklären sie.

Die Methode

Heller und Pudritz fragen sich, was wäre, wenn Außerirdische auch nach uns suchten. Möglicherweise nicht mit den gleichen Techniken, aber zumindest nach den gleichen physikalischen Prinzipien. Wann und wo würden sie Signale schicken?

Die Forscher berechnen den Kanal nach der sogenannten Transitmethode. Damit haben Wissenschaftler schon mehrere Exoplaneten gefunden. Das bedeutet: Zieht ein Planet zwischen seinem Stern und einem Beobachter vorbei, gibt es eine minimale Verdunkelung des fremden Sterns: den sogenannten Transit. Die Verdunkelung während dieses Transits kann gemessen werden. Daraus lernen wir etwas über den Planeten. Und darum gucken wir während dieser Phase auch besonders genau hin.

Da auch wir auf einem Planeten leben, der einmal im Jahr an seiner Sonne vorbeizieht, gilt dieses kleine Fenster auch für einen Beobachter, der einen Blick auf die Erde wirft. Genau wie wir dieses Zeitfenster nutzen, um uns mit fremden Planeten zu beschäftigen, gehen die Forscher davon aus, dass auch Außerirdische am ehesten die Anwesenheit von Menschen erkennen könnten, wenn wir vor ihren Augen an der Sonne vorbeiziehen. Und genau dann würden sie Signale senden.

Am Max-Planck-Institut wird konzentriert und wissenschaftlich nach möglichem außerirdischem Leben geforscht. Aber natürlich ist die Suche nach Aliens auch ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker. Wahrscheinlich ist sie deshalb so unterhaltsam.  

Eine weitere Verschwörungstheorie dreht sich auch um das Bermuda Dreieck. Was es damit auf sich hat, seht ihr hier: 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: