Polizisten stoppen Taube mit Mini-Rucksack, der mit 178 Drogen-Pillen gefüllt war
via Flickr/Juan Tello/CC BY 2.0

Polizisten stoppen Taube mit Mini-Rucksack, der mit 178 Drogen-Pillen gefüllt war

vor 4 Monaten

Brieftauben waren gestern, jetzt werden die Vögel schon benutzt, um Drogen über Ländergrenzen zu schmuggeln. Solch ein „Paket“ ging den Beamten kürzlich ins Netz – oder ist ihnen vielmehr in die Hände geflattert.

Die „Ratten der Lüfte“, wie sie von einigen genannt werden, können nicht nur nervig in der Stadt rumgurren und Leute mit ihren Exkrementen beschmieren. Man kann sie auch trainieren. Früher waren es Briefe, die Tauben vom Sender zum Empfänger gebracht haben. Heute sind es illegale Substanzen. Aber keine Angst: Der Taube droht keine Strafe.

Zollbeamte in Kuwait haben so eine Drogen-Taube eingefangen. Sie hatte einen winzigen Tauben-Rucksack aus Stoff umgeschnallt. Und in dem fanden die Beamten 178 Pillen. Nach einer Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich dabei um Methamphetamin handelte – eine Party-Droge, auch bekannt als Ice oder Crystal Meth.

Die Taube kam aus dem Irak und wurde in Abdali nahe der Grenze eingefangen, als sie sich auf einem Dach der Zollbehörde niederließ. Wenn man schon Tauben trainiert, dann doch so, dass sie nicht direkt den Zollbeamten in die Arme fliegen. Und für illegale Substanzen sollte man die Tiere sowieso nicht nutzen.

Das ist der erste Fall, in dem eine Taube beim Drogenschmuggeln erwischt wurde. Aber ähnliche Fälle sind bereits bekannt: Vergangenes Jahr wurde eine Taube eingefangen, die ein Handy und einen USB-Stick in ein kolumbianisches Gefängnis schmuggeln sollte.

Die Legalisierung von bestimmten Drogen schreitet voran. Im US-Bundesstaat Colorado ist Cannabis seit drei Jahren völlig legal. Was hat sich dort geändert? Gibt es weniger Kriminalität? Wir haben Harro Füllgrabe in die Kiffer-Metropole geschickt:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: