Warum blüht die stinkende Titanwurz überall auf der Welt gleichzeitig?
via Flickr/Dave Pape/CC BY 2.0

Warum blüht die stinkende Titanwurz überall auf der Welt gleichzeitig?

vor 2 Jahren

Für diejenigen unter euch, die noch nie vor einer Titanwurz standen: Stellt euch eine riesige Blume vor, die nach einem Gemisch aus verdorbenem Fisch, Fleisch und Eiern stinkt. Die wenigen Pflanzen, die es in den Botanischen Gärten dieser Welt gibt, blühen gerade. Gleichzeitig. Eine absolute Rarität.

Aber warum ist das so besonders? Man muss dazu sagen, dass die Titanwurz (auch Titanenwurz) eine der größten Blumen der Welt ist. Sie kann bis zu drei Meter hoch werden. Ihr lateinischer Name – Amorphophallus titanum – heißt wörtlich übersetzt übrigens so etwas wie „unförmiger Riesenpenis“. Und ja, gewisse Ähnlichkeit ist da vorhanden.

Ursprünglich kommt die Titanwurz von der indonesischen Insel Sumatra, mittlerweile findet man sie in einigen Botanischen Gärten. Ziemlich selten ist sie trotzdem, zumindest ihre blühende Erscheinung. Denn durchschnittlich passiert das nur einmal in sechs Jahren. In den USA blühten sie zwischen 1889 und 2008 nur 157 Mal. Das ist ziemlich wenig. Deshalb sind viele Biologen aus dem Häuschen, weil dort in den vergangenen Wochen sieben gleichzeitig geblüht haben.

Und das nicht nur in den USA. Auch im Münchner Botanischen Garten steht eine Titanwurz. Und sie hat erst vor wenigen Wochen geblüht und für einen Besucheransturm gesorgt. Logisch, denn Naturfreunde konnten die erste Blüte nach 35 (!!!) Jahren bestaunen. Das ganze Spektakel war dann aber leider auch nach nur einem Tag vorbei.

Die Titanwurz stinkt übrigens so, weil sie damit Aasfresser anlocken will – angepasst an ihren heimischen Regenwald. Also Fliegen und andere Insekten, die sie bestäuben. Sie ist quasi die „Anti-Blume“, die statt süßlichen Düften einen fauligen Geruch verbreitet.

Gerne würden Forscher natürlich herausfinden, warum die Titanwurz nur so selten blüht. Aber gerade weil sie so selten blüht, kann man sie nur schwer untersuchen. Nur warum gibt es dieses Jahr so – verhältnismäßig – viele Blüten?

Es gibt verschiedene Hypothesen. Die wahrscheinlichste ist, dass es daran liegt, dass sich Botanische Gärten heutzutage viel mehr miteinander austauschen. Nicht nur über Erfahrungen, sondern sie geben auch Samen weiter. Das heißt, die momentan blühenden Titanwurzen sind irgendwie alle miteinander verwandt. Cousins also.

Auf der anderen Seite sind sich viele solcher Einrichtungen gar nicht mehr sicher, wo die Samen herkamen, so dass diese Theorie zwar wahrscheinlich, aber schwer zu verifizieren ist. Eine andere Hypothese legt nahe, dass sie häufiger blühen, weil es heutzutage einfach mehr Pflanzen gibt.

Welche Theorie nun auch die richtige ist: Blüht in eurer Nähe eine Titanwurz, solltet ihr sie euch auf jeden Fall anschauen. Denn es ist ein unglaublich seltenes Ereignis – wenn ihr den Gestank überlebt.

Die Titanwurz ist eine der größten Pflanzen der Welt. Hier zeigen wir euch noch mehr riesige Gewächse:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: