Wir haben die Erde so stark verändert, dass sie jetzt ein Hybrid-Planet ist
via pixabay

Wir haben die Erde so stark verändert, dass sie jetzt ein Hybrid-Planet ist

vor 3 Monaten

Wir Menschen sind nach kosmischer Zeitrechnung noch nicht sehr lange auf dieser Welt. Und doch haben wir bereits einen gewaltigen Einfluss auf sie ausgeübt. Der Klimawandel ist nur ein Beispiel. Diese drastische Veränderung unseres Heimatplaneten sorgte nun dafür, dass er mittlerweile als Hybrid-Planet eingestuft wird.

Planeten werden nämlich in verschiedene Klassen unterteilt. Und nun entwickelten Forscher ein neues Klassifizierungsschema, das auf der sogenannten Kardaschow-Skala beruht.

Um das neue Schema zu verstehen, muss man sich zuerst mit der Kardaschow-Skala befassen:
Sie wurde 1964 vom sowjetischen Astronomen Nikolai Kardaschow entwickelt, um den Grad des technologischen Fortschrittes einer Zivilisation zu beschreiben. Das Ganze basiert auf der Art und Weise, wie die vorhandene Energie auf einem Planeten genutzt wird.

Diese Skala wird in 3 Typen unterteilt:
Typ I – Zivilisation könnte alle Energieressourcen ihres Heimatplaneten nutzen und manipulieren.

Typ II – Zivilisation nutzt die gesamte Energie ihres Stern-/Planetensystems.

Typ III – Sehr fortgeschrittene Zivilisation. Sie wäre in der Lage, die Energie ihrer ganzen Galaxie zu nutzen.

Die gesamte Energie aus der kompletten Galaxie zu nutzen – das klingt wie aus einem Science-Fiction-Film. Tatsächlich ist die Erde noch nicht mal Typ I. ABER: Wir bewegen uns auf den Weg dorthin.

Zurück zum neuen Klassifizierungssystem.

Klasse I: Planeten ohne Atmosphäre
Hier ist keine Art von Leben möglich, beispielsweise auf dem Planeten Merkur.

Klasse II: Planeten mit dünner Atmosphäre
Hier sind zwar Treibhausgase vorhanden, aber noch kein Leben. Wie auch auf dem Mars oder Venus.

Klasse III: Planeten mit dünner Biosphäre
Hier gibt es biotische Aktivitäten verschiedener Stufen. Das heißt, es befinden sich lebende Organismen auf dem Planeten. Diese sind aber noch weit davon entfernt, einen Einfluss auf den Planeten auszuüben. Zurzeit gibt es zwar keine solche Planeten, jedoch war die Erde früher auch in einem dieser Stadien.

Klasse IV: Planeten haben eine dicke Biosphäre
Hier finden nun photosynthetische Aktivitäten statt. Bei der Photosynthese produzieren Pflanzen aus Wasser, Kohlenstoffdioxid und Lichtenergie: Glucose und Sauerstoff. Das Leben hat also begonnen und beginnt sich weiterzuentwickeln.

Klasse V: Planeten unter Einfluss der Bewohner
Hier ist der Einfluss der Lebewesen auf den Planeten sehr stark. Das heißt, die Bewohner sind dazu in der Lage die Erdbedinungen zu ändern: Beispielsweise das Klima.

Wir sind gerade dabei, von Klasse IV zu Klasse V zu wechseln. Denn unser Einfluss auf die Erde ist so stark, dass wir uns jetzt in einem neuen Zeitalter befinden: Anthropozän. Das ist eine Epoche, die durch menschliche Auswirkungen gekennzeichnet ist. Beispiele dafür, sind der Klimawandel, aber auch die immer fortschreitende Technologie.

Durch den Wechsel in die neue Klasse V machen wir Menschen unsere Erde zum Hybriden, denn wir entwickeln uns immer weiter und weiter. Zieht man außerdem in Betracht, dass wir im Vergleich zum Alter der Erde gerade mal ein paar Minuten auf der Welt sind, ist die Entwicklung enorm.

Übrigens: Mittlerweile sind wir schon auf zahlreiche, erdähnliche Planeten gestoßen, auf denen theoretisch Leben möglich ist. Welche das sind, seht ihr hier:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: