5 Tipps, wie du die schnellste Supermarkt-Schlange findest
via Flickr/Casey Hugelfink/CC BY-SA 2.0

5 Tipps, wie du die schnellste Supermarkt-Schlange findest

vor 2 Jahren

Der Einkaufswagen ist voll, das Abendessen ist gesichert und der Magen meldet sich auch schon. Doch bei welcher Schlange geht es jetzt am schnellsten? Gefühlt steht man schon wieder an der langsamsten Kasse. 5 Tipps, wie du die schnellste Schlange findest.

Das Phänomen, an der „falschen“ Schlange zu stehen, kennt jeder von uns. Das Worst-Case-Szenario könnt ihr euch hier anschauen:

1. Bei welcher Supermarkt-Schlange geht es am schnellsten?

Option A: Eine Kasse mit vielen Kunden und wenigen Waren

Option B: Eine Kasse mit wenigen Kunden und vielen Waren

Die richtige Entscheidung: Option B. Kleines Beispiel. Wenn vor mir jemand mit einem vollen Wagen an der Kasse steht, muss man nur einen Zahlungsvorgang abwarten. Wenn vor mir zwei Leute stehen mit halb so viel Waren, sind die Ware zwar schneller eingeräumt, aber auch zwei Zahlungsvorgänge nötig. Statistisch gesehen, ist der Zahlungsvorgang nämlich der größere Zeitfresser. Anders sieht es aus, wenn Kunden zusätzlich noch Pfandflaschen abgeben oder Sachen reklamiert werden.

2. Sind Männer oder Frauen zackiger an der Kasse?

Wenn davon ausgegangen wird, dass die Schlange und Körbe gleich voll sind, ist die richtige Antwort: Frauen. Warum? Studien haben bewiesen, dass eine Schlange mit hohem Frauenanteil schneller ist, da sie mehr Routine im Einkaufen haben und somit Zeit sparen können. Männer hingegen gehen seltener einkaufen und wenn sie es machen, beschweren sie sich häufiger an der Kasse über lange Wartezeiten oder über Sachen, die sie nicht gefunden haben.

Auch wichtig: Stellt euch nicht in eine Schlange mit vielen Senioren  – diese können nämlich den Einkaufsprozess verlangsamen, indem sie nach Kleingeld suchen oder länger brauchen, um ihren Einkauf einzuladen.

3. Lohnt sich ein Schlangenwechsel an der Kasse?

„Ich habe das Gefühl, ich stehe immer in der falschen Schlange“ – den Standard-Satz kennt sicher jeder. Aber den Kopf braucht sich darüber niemand mehr zu zerbrechen, denn die Forschung hat heraus gefunden, dass es kaum wahrscheinlicher ist, dass es nach dem Wechsel an einer anderen Kasse schneller geht. Im Durchschnitt wartet der Kunde sieben Minuten an der Kasse.

4. Drei Kassen sind offen, welche soll ich nehmen?

Nie die mittlere Schlange nehmen. Denn hier gibt es einen entschiedenen Nachteil: Wenn neben den äußeren Schlangen eine neue Kasse aufmacht, ist man von der Mitte aus langsamer, rät Jörg Potthast, Soziologe an der Universität Siegen. Die Mehrheit der Menschen ist Rechtshänder, das heißt, wir tendieren auch dazu uns an die Kassen auf der rechten Seite zu stellen. Jetzt seid ihr beim nächsten Mal schlauer und stellt euch auf die linke Seite.

5. Welchen Kassierer wähle ich aus?

Frauen sind die schnelleren Kassierer. Deshalb kommt man mit einer Kassiererin zackiger an sein Ziel. Außerdem sollte man beobachten, welcher der Kassierer gerne mal einen Small-Talk mit den Kunden hält. Dieser Kassierer sollte dann gemieden werden – außer man möchte selbst einen Plausch halten.

Mit der richtigen Technik geht das Einkaufen also doch schneller! Hier noch ein paar Tricks, woran du beispielsweise erkennst, ob die Qualität einer Banane gut oder schlecht ist. Kleiner Tipp: Es hat nichts mit dem Aussehen zu tun. 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: