Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Food
Burger frittiert

Alles frittiert: Pasta, Cheeseburger und Butter-Kugeln

Hast du schon mal so einen Burger gesehen? Ein Patty aus Pasta - und alles ist frittiert. Wir haben noch mehr leckere Überraschungen für dich. Heiz schon mal die Fritteuse an!
Alles frittiert: Pasta, Cheeseburger und Butter-Kugeln
12

Deep-Fried Mac’n Cheese Burger Bun

Auf unserem Titelbild siehst du ihn schon: Den knusprigen Cheeseburger der etwas anderen Art - nämlich "deep fried" und mit einem Pasta-Patty! So machst du den Burger selbst:

Zutaten

Für 4 Buns

  • 400 g Makkaroni
  • 150 g Cheddar
  • 150 g Gruyère
  • 180 ml Milch (3,5% Fett)
  • 150 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 75 g Panko (Paniermehl aus Brotkrumen)
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss

Für Burger

Zubereitung

  • 🧂

    Makkaroni in Salzwasser kochen. Jedoch eine Minute weniger als auf der Packung angegeben, da sie später noch nachgaren. Während die Nudeln kochen, die Milch erwärmen (sie sollte aber nicht kochen).

  • 🧈

    Fertige Makkaroni abgießen und zurück in den Topf geben. Den gesamten geriebenen Käse, die Butter und die warme Milch hinzugeben. Rühre die Nudeln gut durch, bis sich langsam eine cremige Masse bildet.

  • 🥄

    Salz, Pfeffer, das geräucherte Paprikapulver und etwas geriebene Muskatnuss unterrühren, bis alles miteinander verbunden ist und eine sähmige Konsistenz hat.

  • 🍔

    Die noch warme Nudel-Masse wird nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und glatt gestrichen. Je nach Dicke entstehen so später 6 bis 8 Bun-Hälften.

  • 🧀

    Die Masse komplett auskühlen lassen. Wenn sie ausgekühlt ist, lässt sie sich prima mithilfe von Burger-Ringen ausstanzen. Die Burger Patties je nach Gusto grillen.

  • 🥣

    Die ausgestanzten Buns werden im Teigmantel frittiert. Dazu baut man sich am besten eine "Panierstraße" auf. Du brauchst 3 Schüsseln und gibst jeweils in eine Schüssel das Mehl, die Eier und das Panko.

  • 👩🏽‍🍳

    Die ausgestanzten Buns wendest du jeweils zuerst in Mehl, klopfst das überschüssige Mehl wieder ab, legst es in die verquirlten Eier und wälzt es anschließend im Panko. Dann geht es ans Frittieren (3 bis 4 Minuten pro Bun).

  • 🍽️

    Die frittierten Buns auf Küchenpapier legen, um überschüssiges Fett aufzusaugen. Wenn alles fertig ist, geht es an den Zusammenbau des Burgers.

  • 🍅

    Zuerst legst du Salatblätter auf den unteren Bun, dann kommt das Patty darauf. Auf das Patty gibst du nun Bacon, Tomatenscheiben und etwas Ketchup. Den oberen Bun drauf - fertig ist unser Mac and Cheese Bun Burger.

Frittierte Pasta mit Füllung

Pasta frittiert


Kaum ein Gericht ist so vielseitig wie Pasta - warum also nicht auch mal frittieren?
© Galileo

Zum Frittieren im Topf

Für die Füllung

  • 150g gemahlene italienische Wurst (Salsiccia)
  • 150g Frischkäse
  • 150g zerkleinerter Mozzarella
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Parmesan
  • Tomatensoße zum Dippen

 Für die Nudeln

  • Rigatoni-Nudeln

Für das Frittieren

  • 1 EL italienisches Gewürz
  • Eier
  • 3 Semmeln für Semmelbrösel
  • 1/4 Tasse fein geriebener Parmesan
  • 500 ml Speiseöl

Zubereitung

  • 🔥

    Das Frittieröl im Topf vorheizen. Es sollte genug sein, dass die Nudeln darin schwimmen. Je nach Topfgröße brauchst du dafür 250 bis 500 ml Öl.

  • 🥓

    Die Wurst in eine mittelhohe Pfanne geben, mit einem Löffel zerkleinern und etwa 5 bis 7 Minuten braten, bis sie gebräunt und knusprig ist.

  • 😋

    Den Frischkäse, den geriebenen Mozzarella und die gehackte Petersilie hinzufügen und kochen, bis der Käse geschmolzen ist und sich mit dem Fleisch verbunden hat.

  • 🧂

    Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Nudeln hinzufügen und etwa 8 Minuten kochen. Die Nudeln abgießen und zur Seite stellen.

  • 🥚

    In einer Schüssel die Eier mit den italienischen Gewürzen vermischen. Eine Viertel Tasse Wasser hinzufügen und verquirlen, bis die Eier glatt sind.

  • 🍝

    In einer anderen Schüssel die italienischen Semmelbrösel mit dem Parmesankäse und der Petersilie vermischen. Ein paar Nudeln mit der Wurstmischung füllen, dabei darauf achten, dass die Nudeln nicht zerbrechen. Die restlichen Nudeln mit den Käsestücken füllen.

  • 🥄

    Die gefüllten Nudeln nacheinander mit einer Hand in der Eimasse wälzen und dabei so viel Ei wie möglich abtropfen lassen. Die Nudeln in die Paniermehlmischung geben und gründlich ummanteln.

  • 👨🏽‍🍳

    Den Vorgang noch einmal wiederholen, um die Nudeln doppelt zu bestreichen. Zur Seite stellen, bis alle Nudeln bedeckt sind. Je eine Handvoll Nudeln nacheinander frittieren, bis sie goldbraun sind - fertig.

Airfryer: die Allzweckwaffe

Airfryer: die Allzweckwaffe

Ein Gerät, unzählige Möglichkeiten: Heißluftfritteusen können frittieren, grillen, garen und backen. Braucht man da noch andere Küchengeräte? Wir haben mit dem Airfryer Frühstück, Mittagessen, Snacks und Abendessen zubereitet.

Knusprige Pasta-Chips im AirFryer oder der Heißluft-Fritteuse

Nudeln frittiert


Frittiert sind die Nudeln richtig crunchy.
© Galileo

Zutaten

  • 250 g Nudeln (z.B. Farfalle oder Rigatoni)
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL frisch geriebener Parmesan
  • 1,5 TL Oregano
  • 1,5  TL Knoblauchpulver
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • 🧂

    In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung al dente kochen.

  • 🥣

    Die Nudeln gründlich abgießen, sodass so wenig Wasser wie möglich zurückbleibt und anschließend in eine große Schüssel geben.

  • 🧄

    Olivenöl, Parmesan, Oregano, Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer zu den Nudeln geben und alles miteinander vermengen.

  • 🥄

    Die Nudeln in die Heißluft-Fritteuse geben und für circa 12 Minuten bei 180 Grad frittieren - dabei immer wieder umrühren und den Korb schütteln, damit die Nudeln gleichmäßig knusprig werden. Fertig sind die Pasta-Chips!

Frittierte Butter-Kugeln

Butter-Kugeln


Teig-Bällchen mit Butter gefüllt.
© Galileo

Zutaten

  • Halbes Stück Butter
  • 150 g hellbrauner Zucker
  • 3,5 TL gemahlener Zimt
  • Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Salz
  • Buttermilch
  • 2 große Eier
  • 2 EL Kristallzucker
  • Frittieröl
  • Puderzucker

Zubereitung

  • 🧈

    Butter weich werden lassen. Mit einem kleinen Löffel Kugeln aus der Butter formen und auf einen mit Backpapier ausgelegten Teller legen. Zum Festwerden in den Gefrierschrank geben.

  • 🥄

    In einer kleinen Schüssel hellbraunen Zucker und 1,5 Teelöffel Zimt vermischen. Jede Butterkugel in der Mischung wälzen und zurück in den Gefrierschrank legen. 2 Stunden lang einfrieren.

  • 🥣

    In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und restlichen Zimt verquirlen. Beiseite stellen.

  • 🥚

    In einer mittelgroßen Schüssel Buttermilch, Eier und Zucker verrühren. Die Buttermilch-Mischung in die Trockenmischung einrühren. Sie sollte die Konsistenz eines dicken Pfannkuchenteigs haben, der an den Butterkugeln haften bleibt. Bei Bedarf zusätzliches Mehl hinzufügen.

  • 👩‍🍳

    Rapsöl in einen Suppentopf gießen.

  • ⏲️

    Die Butterkugeln aus dem Gefrierschrank nehmen und jeweils einen Spieß hineinstecken. In den Teig tauchen, bis sie vollständig bedeckt sind, dann in das heiße Öl geben und unter regelmäßigem Wenden circa 2 Minuten frittieren, bis sie goldbraun und bauschig sind.

  • 😋

    Zum Abtropfen auf Papiertücher legen, mit Puderzucker bestäuben und genießen.

Veröffentlicht: 16.11.2021 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau