Das Galileo-Notfallmenü: Hier gibt's die Rezepte
Food,

Das Galileo-Notfallmenü: Hier gibt’s die Rezepte

vor 2 Jahren

Wie lange reichen denn eure Lebensmittelvorräte zu Hause so? Nicht so wirklich lange? Dann geht es euch wie den meisten. Dabei empfiehlt die Bundesregierung schon seit Langem, dass jeder deutsche Haushalt Notfall-Vorräte für insgesamt 14 Tage horten soll.

Die Bundesregierung hat einen Vorratskalkulator für alle Deutsche eingerichtet. Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung kann jeder die Größe seines Haushaltes eingeben und dann spuckt der Rechner einen Notfall-Einkaufszettel aus. Für 14 Tage, mit durchschnittlich 2.200 Kalorien pro Tag.

Frühstück: Bananen-Haferflocken mit Dosenobst

banane

Zutaten:

  • 100 Gramm Haferflocken
  • 1 Banane
  • 60 Gramm Mandarinen (Dose)
  • Dosensaft
  • 50 Gramm Rosinen, getrocknet
  • 200 Milliliter Milch

Zubereitung:

  1. Haferflocken in eine Schüssel geben.
  2. Banane aus der Schale drücken und mit Rosinen und Mandarinen über den Flocken verteilen.
  3. Einen Schuss Dosensaft hinzufügen.
  4. Mit Milch aufgießen.

Mittagessen: Volleipulver auf Knäckebrot

rüherei

Zutaten:

  • 25 Gramm Volleipulver (Vorsicht: an den Geschmack muss man sich erst gewöhnen)
  • 2 Scheiben Knäckebrot
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Pulver und Wasser im Verhältnis 1 zu 3 in einem passenden Behältnis durchmischen.
  2. Mit einer Gabel oder einem Schneebesen verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  3. Anschließend das Gemisch in einer erhitzten Pfanne anbraten.
  4. Mit etwas Salz würzen.
  5. Mit zwei Scheiben Knäckebrot servieren.

Abendessen: Quartett aus Leberwurst-Pralinen in Haferflocken paniert und serviert an zweierlei Dosengemüse-Salaten

abendessen

Zutaten:

  • 70 Gramm Leberwurst
  • 50 Gramm Haferflocken
  • etwas Volleipulver
  • etwas Wasser
  • 100 Gramm Birnen
  • 50 Gramm Salami
  • 200 Gramm Bohnen
  • 200 Gramm Rotkohl
  • 50 Gramm Haselnüsse

Zubereitung:

  1. Bohnen abtropfen lassen und in eine kleine Schüssel geben. Birnenhälften vierteln und zu den Bohnen hinzufügen.
  2. Währenddessen Haselnusskerne in einer beschichteten Pfanne anrösten.
  3. Vier Rotkohl-Nester auf dem Teller anrichten. Darüber die fertigen Haselnusskerne verteilen.
  4. Danach die Salami in kleine Stücke schneiden, kurz in der Pfanne anbraten und über den Bohnen-Birnen-Salat geben.
  5. Ein Teil Volleipulver mit drei Teilen Wasser in einer Schüssel verquirlen.
  6. Leberwurst zu kleinen Kugeln formen und in der vorbereiteten Volleiflüssigkeit wenden.
  7. Danach mehrmals in den Haferflocken wenden, bis die Bällchen überall gut bedeckt sind. Dabei die Flocken leicht andrücken.
  8. In einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten, bis die Haferflocken-Panade goldbraun ist.
  9. Leberwurst-Pralinen in der Mitte des Rotkohl-Quartetts arrangieren.

Guten Appetit.

Und wie das dann im Video aussieht, seht ihr hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK