Kann Wasser schlecht werden?
Food,

Kann Wasser schlecht werden?

vor 2 Jahren

Vielleicht habt ihr euch das auch schon mal gefragt: Wofür steht eigentlich das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Mineralwasserflasche? Und wieso schmeckt das Wasser nach ein paar Mal Flasche öffnen so schal? Kann Wasser etwa schlecht werden?

Ihr kennt das bestimmt: Ihr füllt euch ein Glas Mineralwasser ein, vergesst es in der Küche und wollt es nach ein paar Stunden austrinken. Ihgitt, was ist das? Mit Prickeln ist da jedenfalls nichts mehr, und schmecken tut es auch nicht gerade gut. Was ist da passiert?

Auch interessant: Abgelaufene Lebensmittel: Essen oder wegwerfen?

„Schlecht“ werden oder schimmeln kann Wasser nicht. Wenn eine Flasche jedoch geöffnet wird oder das Wasser lange Zeit im Glas steht, ändert sich die Zusammensetzung der Flüssigkeit. Das Wasser nimmt dann Kohlenstoffdioxid aus der Luft auf und ein Teil des Getränks verwandelt sich in Kohlensäure. Auch wenn das nicht viel ist, wird der pH-Wert des Wassers gesenkt und es schmeckt säuerlicher. Ihr könnt das Glas aber trotzdem austrinken, denn der Gesundheit schadet dieser Prozess nicht. Allerdings sammeln sich natürlich viele Bakterien in der Luft und auch Staub und Schmutz landet in einem offenen Wasserglas. Ein weiterer Ekelfaktor im Sommer: Insekten legen gerne ihren Laich auf Wasseroberflächen ab — so auch in eurem Glas. Also doch lieber zwei Mal überlegen, ob ihr das Glas von vorgestern noch austrinken wollt.

Auch interessant: So erkennst du die perfekte Wassermelone

Eine gute Nachricht: Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Wasserflaschen ist kein Verfallsdatum. In Glasflaschen ist Wasser sogar fast unbegrenzt haltbar. Auch in Plastikflaschen hält das Getränk ungeöffnet länger als die 2 Jahre Mindesthaltbarkeit angeben. Jedoch kann in diesen Flaschen Sauerstoff eindringen und Kohlensäure entweichen. Wenn ihr also eine ganz alte Wasserflasche findet, könnte das Getränk nicht ganz so gut schmecken wie üblich. Trinken könnt ihr es aber trotzdem. Generell wird empfohlen, aus Glasflaschen zu trinken, weil die hormonähnlichen Chemikalien aus einer Plastikflasche ins Wasser abgegeben werden können. Sofortige gesundheitliche Schäden treten dadurch auch nicht auf, Forscher halten jedoch Langzeitfolgen für möglich.

Ihr merkt schon: Ihr könnt Wasser auch noch trinken, wenn es schon eine Weile an der Luft steht. Allerdings schmeckt es natürlich besser, wenn ihr es euch frisch einfüllt.

Rachel aus England hat ganz andere Probleme mit Wasser. Sie ist einer von nur 35 Menschen auf der ganzen Welt, die an Wasserallergie leiden. Wie kann man ein Leben ohne die Flüssigkeit führen? 

Auch interessant:

Diese Lampe wird durch Salzwasser betrieben

Wir testen gefährliche Plastikverpackungen

Rekorddürre in Kalifornien: Der Golden State muss Wasser sparen

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: