Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Food

So gut wie das Original: Burger mit Karotten-Patty und Toast-Bacon

Sieht aus wie ein normaler Burger, kommt aber ganz ohne Fleisch aus. Wir zeigen dir, wie du den vegetarischen Fake Burger aus der neusten "Kitchen Moves"-Folge zu Hause nachkochen kannst. Im Clip: 3 einfache vegane Rezepte.
So gut wie das Original: Burger mit Karotten-Patty und Toast-Bacon
12

Burger-Patty aus Karotten (4 bis 5 Portionen)


Wir zeigen dir, wie du einen Fake Burger ganz einfach selbst machen kannst.
© Galileo

Zutaten:

  • 500 g Karotten
  • 6 weiße Champignons
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Kokosnussöl
  • 1 TL schwarzer Essig
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 TL vegane Rinderbrühe
  • 2 TL Erbsenproteinpulver
  • 1,5 TL Methylcellulose
  • 60 ml Leitungswasser
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: So machst du die Karotten-Patties

  • 🥕

    Karotten schälen, in fingergroße Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben. Dazu einen Esslöffel Olivenöl geben und vermischen.

  • 🌡

    Die marinierten Karotten auf ein Backblech geben und bei 260 Grad Heißluft 15 bis 20 Minuten rösten. Die Karotten sollen nicht weich werden, aber leichte Röstaromen bekommen.

  • 🔪

    3 Champignons grob würfeln, die anderen 3 Champignons in feine Scheiben schneiden. Die Champignons sollen verschiedene Größen haben, denn sie sollen später beim Kauen das Fett der Patties imitieren. Die Champignons in eine Schüssel geben und einen Teelöffel flüssiges Kokosnussöl und einen Teelöffel Salz hinzugeben und verrühren. Dann bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Champignons geschrumpft sind.

  • 🥣

    Karotten aus dem Ofen holen und sofort mit kaltem Wasser abgießen, damit sie aufhören zu garen. Die größeren Stücke mit einem Standmixer grob mixen. Nicht zu fein - sonst stimmt die Konsistenz nicht mehr. Die Konsistenz sollte der von Hackfleisch ähneln. Die zerkleinerten Karotten zu den Champignons in ein Gefäß geben. Die kleinen Karottenstücke ebenfalls in den Mixer geben, dazu einen Esslöffel Kokosnussöl, einen Esslöffel Sojasoße und einen Teelöffel schwarzen Essig. Diese Masse wirklich sehr fein mixen, sodass ein Karottenbrei entsteht. Diese Masse soll als Bindemittel für das Patty fungieren.

  • 💧

    Alles in die Form zu den anderen Karotten und Champignons geben. Zu der Masse kommt noch ein Teelöffel Knoblauchpulver, ein halber Teelöffel Zwiebelpulver, ein Teelöffel Kakaopulver und ein Teelöffel vegane Rinderbrühe. Zum Binden der Masse fügen wir 2 Teelöffel Erbsenproteinpulver und 1,5 Teelöffel Methylcellulose hinzu und verrühren das Ganze. Füge einen Schluck Wasser hinzu, damit die Masse eine ähnliche Konsistenz bekommt wie Hackfleisch. Mit dem Wasser vorsichtig sein! Lieber etwas nachschütten als zu viel auf einmal hineingeben. Am Ende sollen es etwa 60 ml Wasser sein.

  • 👨‍🍳

    Die Masse abgedeckt für 20 Minuten stehen lassen, damit die Methylcellulose das Wasser aufnehmen kann und die Masse bindet. Dann können die Patties geformt werden. Noch einmal salzen und pfeffern und dann in eine erhitzte Pfanne mit etwas Pflanzenöl geben. Von beiden Seiten circa 3 bis 4 Minuten anbraten und fertig sind die Patties aus Karotten.

Zero-Waste-Burger: So machst du ihn selbst

Zero-Waste-Burger: So machst du ihn selbst

In der Küche ist mal wieder zu viel Essen übrig geblieben und du willst es nicht wegschmeißen müssen? Vielleicht helfen dir ja diese Tipps für leckere Zero-Waste-Burger! > Das Rezept zum Zero-Waste-Burger 

Bacon aus Toastbrot


So einfach geht Bacon aus Toastbrot.
© Galileo

Zutaten:

  • 5 Scheiben Toastbrot
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 ml Sojasoße
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Hefeflocken
  • Tabasco-Soße
  • Liquid Smoke

Zubereitung: So machst du Bacon aus Toastbrot

  • 🍞

    Bei den 5 Toastbrotscheiben die Ränder abschneiden und die Scheiben mit einem Nudelholz platt walzen. Die flachen Scheiben dann in Streifen schneiden - etwa in die Größe von Bacon.

  • 🥣

    Dann geht es an die Marinade: Olivenöl, Sojasoße, Ahornsirup, geräuchertes Paprikapulver, Knoblauchpulver, Hefeflocken, einen Spritzer Tabasco-Soße und einen Spritzer Liquid Smoke in einer Schüssel vermengen. Dann die Brotstreifen in die Marinade tauchen und wenden.

  • 🥓

    Die marinierten Streifen in eine Pfanne mit erhitztem Pflanzenöl geben und knusprig anbraten. Wenn die Brotscheiben wie gebratener Speck aussehen, auf aufgereihte Gabeln oder Essstäbchen legen, damit sie den welligen Bacon-Look bekommen. Die Scheiben auskühlen lassen, damit sie hart und knusprig werden.

Erbsen-Guacamole und Mandel-Mayonnaise (4 Portionen)


Guacamole aus Erbsen? Wir zeigen dir, wie es dir.
© Galileo

Zutaten für die Erbsen-Guacamole:

  • 320 g TK-Erbsen
  • 4 Datteltomaten - fein würfeln
  • 3 EL Limettensaft, frisch gepresst
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 Knoblauchzehe - gepresst
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • Salz & Pfeffer

Zutaten für die Mandel-Mayonnaise:

  • 70 g Rapsöl
  • 30 ml kaltes Wasser
  • 2 EL weißes Mandelmus
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Apfelessig
  • ½ TL Salz

Zubereitung: So machst du die Erbsen-Guacamole und die Mandel-Mayonnaise

  • 💧

    Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, die Erbsen hineingeben und 4 Minuten köcheln lassen. Dann über einem Sieb abgießen und dabei 50 Milliliter Kochwasser entnehmen. Dann eiskalt abschrecken und abtropfen lassen.

  • 🥣

    In der Zwischenzeit für die Mayonnaise alle Zutaten - außer das Öl - in ein hohes Gefäß geben. Dann mixen und dabei das Öl langsam dazu träufeln. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

  • 👨‍🍳

    Die abgeschreckten Erbsen zusammen mit den 50 Milliliter Kochwasser und Limettensaft in das hohe Gefäß geben und mit dem Mixer pürieren. Dann in eine Schüssel umfüllen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • 🍔

    Mandel-Mayonnaise, Erbsen-Guacamole sowie alle weiteren Zutaten auf einem Burger-Bun stapeln und genießen.

Und fertig ist dein Fake Burger!

Veröffentlicht: 27.09.2021 / Autor: Lena Melnyk