Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Food
Russische Kohlsuppe

Shchi: Rezept für die russische Kohl-Suppe

Shchi ist eine in Russland sehr beliebte Kohl-Suppe. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du sie ganz einfach nachkochen kannst. Im Clip stellen wir dir außerdem die russische Essens-Kultur vor.
Shchi: Rezept für die russische Kohl-Suppe
12

So sieht die fertige russische Kohl-Suppe aus!

Russische Kohlsuppe mt Beilagen

Die Russ:innen servieren ihre Kohl-Suppe gerne mit Schwarzbrot und Speck. Und so kannst du sie nachkochen:

Zutaten russische Kohl-Suppe

Hühner- oder Rindfleisch oder ein halbes Huhn
1Zwiebel
1Karotte
2Kartoffeln
300 gfrischer Kohl
300 gSauerkraut
getrocknete Pilze
200 ggefrorene Champignons
1Lorbeerblatt
Pfefferkörner
Dillsaat und frischen Dill
Kreuzkümmel
Kräuter der Provence
Majoran

Zubereitung russische Kohl-Suppe

Schritt 1

Das Fleisch in 2 Liter kaltes Wasser geben und erhitzen. Sobald es kocht, die erste Brühe und den Schaum darauf abgießen.

Schritt 2

Frisches, kochendes Wasser nachgießen. Hühnerfleisch für circa 40 Minuten oder Rindfleisch für circa 1 Stunde kochen lassen. Dann ganze Karotten, Zwiebeln, Dill-Stiele und Lorbeerblatt zugeben.

Schritt 3

Währenddessen die getrockneten Pilze in etwas Wasser einlegen und die Kartoffeln kochen.

Schritt 4

Die gefrorenen Champignons antauen und mit den getrockneten Pilzen in Butter oder Ghee anbraten. Sauerkraut und Kohl in die Pfanne geben und köcheln lassen.

Schritt 5

Das Huhn zerlegen beziehungsweise das Fleisch in Stücke schneiden und zum Kohl geben.

Schritt 6

Alle Zutaten in die Fleisch-Brühe geben und mit Knoblauchzehen, Kräuter der Provence, Kreuzkümmel, Majoran und Dillsaaten würzen. Suppe bei 100 bis 120 Grad 1 Stunde im Ofen köcheln lassen.

Schritt 7

Je nach Geschmack mit etwas Sahne, frischem Koriander, Dillsaaten, Speck und/oder Roggenbrot servieren.

Schritt 8

Russ:innen servieren vor dem Essen traditionell einen Schnaps oder Wodka.

Verwandte Themen

Rezepte
Veröffentlicht: 08.02.2022 / Autor: Galileo