Studie: Dieses Hormon unterdrückt den Heißhunger auf Zucker
Pixabay, CC0

Studie: Dieses Hormon unterdrückt den Heißhunger auf Zucker

vor 3 Jahren

Einer der Lieblingsvorsätze zu Beginn eines jeden Jahres ist das Abnehmen – wenn da nur nicht die Lust auf Süßes wäre. Eine Studie hat jetzt herausgefunden, wie man diese unterdrücken kann. Auch heute Abend in der Sendung haben wir im Rahmen unserer Themenwoche heiße Tipps für euch, wie ihr euer Leben verbessern könnt.

Der Heißhunger ist einer der größten Feinde, wenn es darum geht, die Finger von ungesundem Essen zu lassen. Jetzt wurde eine Studie veröffentlicht, die herausgefunden hat, was unsere Lust auf Zucker senken kann: Es ist ein Hormon, das in unserer Leber produziert wird, und sich Fibroblastwachstumsfaktor 21, kurz FGF21, nennt.

FGF21 wird in der Leber produziert, wenn wir große Mengen an Kohlehydraten zu uns genommen haben. Danach wird es in die Blutbahn weitergeleitet und schickt ein Signal an unser Gehirn: Dort unterdrückt es den Appetit auf Zucker. Die Forscher rundum Matthew Potthoff von der Universität Iowa haben Tests an Mäusen durchgeführt, um die Wirkung des Hormons zu untersuchen:

Dazu hatten sie zwei Gruppen von genetisch modifizierten Mäusen: Eine Gruppe produzierte gar kein FGF21. Die andere Gruppe produzierte hingegen überdruchschnittlich viel von dem Hormon. Beiden wurden zwei verschiedene Futter angeboten. Ein normales und eines, das mit Zucker angereichert wurde. Die Mäuse, denen das Hormon komplett fehlte, aßen mehr Zucker als die Mäuse, die es in hohem Maße produzierten.

FGF21 könnte Zuckersüchtigen helfen

Die Forscher fanden dadurch heraus, dass das Hormon den Heißhunger auf Zucker senkt. Der Appetit auf komplexe Kohlehydrate, Fette und Eiweiß nimmt hingegen nicht ab. Dadurch sind die Forscher überzeugt davon, dass das Hormon Menschen helfen könnte, ihre Zuckerzufuhr besser zu kontrollieren. Studien beweisen, dass Zucker genauso süchtig macht wie Drogen oder Alkohol. Lucas BonDurant, der an der Studie mitgearbeitet hat, sagt dazu: „Jetzt könnte FGF21 den Menschen helfen, die selbst nicht mehr merken, wann sie zu viel Zucker konsumiert haben, was schließlich zu Diabetes führen kann.“

Inwiefern das funktionieren soll, zum Beispiel ob man das Hormon Medikamenten zufügt, steht bislang noch in den Sternen. Wer die Lust auf Ungesundes unterdrücken will, kann das aber auch durch eine ausgewogene Ernährung schaffen. Denn wenn unser Körper alles an Nährstoffen bekommt, die er braucht, macht sich Heißhunger auch weniger bemerkbar. Dann produziert unser Körper auch genug FGF21.

Alle sprechen davon, wie ungesund Zucker für uns ist. Doch was stellt es eigentlich genau mit unserem Körper an? Unser Galileo-Reporter Cornel Bunz  macht das Experiment und ernährt sich zehn Tage lang ausschließlich von Süßigkeiten. Das Ergebnis seht ihr hier:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK