Themenseiten-Hintergrund

Frage des Tages: Kommt jetzt der Kaugummi zur Verhütung?

Gummis sind hinlänglich bekannt, will man eine Schwangerschaft vermeiden, aber ein Kaugummi zur Verhütung? Das steckt dahinter!

Darum geht's genau:

  • 😮

    Mit einem Kaugummi will die Uni Kopenhagen die fruchtbaren Tage bestimmen können.

  • 🤔

    Kurz vor dem Eisprung steigt die Östrogenkonzentration im Körper. Die ist im Speichel nachweisbar – bis jetzt aber nur unter dem Mikroskop.

  • 😳

    Hefe soll im Kaugummi auf die Hormonkonzentration im Speichel reagieren. Ändert sich die Farbe, ist Sex tabu.

Das sagt Dr. Mandy Mangler, Chefärztin der Berliner Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin, zur neuen Gummi-Verhütung

  • 💬

    Ich halte das für eine sehr anfällige Methode. Speichelmenge, Tageszeit und was da sonst so im Mund herumschwirrt, beeinflussen das Ergebnis.

  • 💬

    Wenn eine Frau natürlich verhüten möchte, braucht sie ein gutes Körpergefühl, einen regelmäßigen Zyklus und eine Kombination aus mehreren natürlichen Verhütungsmethoden.

  • 💬

    Kondome sind nach wie vor die beste Verhütungsmethode. Sie sind unkompliziert, schützen vor Geschlechtskrankheiten und die Verantwortung liegt bei beiden Partnern.

Das solltest du dir merken:

  • 🤓

    Natürliche Verhütungsmethoden sind nicht ohne. Nur wenn man mehrere Methoden kombiniert, wie etwa Hormonmessung und Temperaturmethode, kommt man auf eine hohe Sicherheit. Man schafft aber damit niemals 100 Prozent.

Veröffentlicht: 23.10.2019 / Autor: Daphne Strain

Noch mehr zum Staunen