Themenseiten-Hintergrund

Frage des Tages: Werden Menschen wirklich immer größer?

Früher war alles besser? Früher war vor allem alles kleiner! Warum wir Menschen immer größer werden - aber nicht überall auf der Welt.

Darum geht's genau

  • 😮

    In den vergangenen 7.000 Jahren sind die Menschen größer geworden. Ötzi war etwa 1,60 Meter groß und lebte vor mehr als 5000 Jahren. Aber es ging nicht immer gleichmäßig in die Höhe: Im Mittelalter schrumpften die Menschen zum Beispiel wieder.

  • 🤔

    Heute wachsen die Menschen noch immer - allerdings nicht überall. In den USA zum Beispiel werden sie wieder kleiner.

  • 😳

    Dass die Menschen immer größer geworden sind, liegt an den Lebensbedingungen, die immer besser wurden. Zum Beispiel an einer besseren Gesundheitsversorgung und an besserer Ernährung.

Mit Professor Bettina Gohlke von der Universitätskinderklinik Bonn sprechen wir darüber, warum die Menschen nicht mehr überall auf der Welt wachsen.

  • 💬

    In Asien, Lateinamerika, Afrika und Osteuropa werden die Menschen immer noch größer. In anderen Ländern, auch in Deutschland, stagniert die Größe seit den 70er- und 80er-Jahren.

  • 💬

    Für die Wissenschaft sieht es so aus, als ob sich die Größe der Menschen nicht weiter steigert, wenn die optimalen Umgebungsumstände erreicht sind. Im Durchschnitt sind deutsche Männer zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, Frauen zwischen 1,68 und 1,72 Meter.

  • 💬

    Fettleibigkeit führt dazu, dass Menschen schneller groß werden. Aber auch dazu, dass ihr Wachstum schneller abgeschlossen ist. Sie werden also nicht so groß wie sie eigentlich sein könnten, wenn sie schlank wären.

  • 💬

    Ob es aus der Sicht der Evolution ein Vorteil ist, groß zu sein, wird kontrovers diskutiert. Es gibt auch Menschen, die nicht besonders groß sind, und trotzdem sehr erfolgreich sind, zum Beispiel in der Politik oder der Wissenschaft.

Das solltest du dir merken

  • 🤓

    Die Größe eines Menschen wird von zwei Faktoren bestimmt. 80 Prozent machen unsere Gene aus, 20 Prozent die Lebensumstände, also zum Beispiel Gesundheitsversorgung und Ernährung.

Veröffentlicht: 20.12.2019 / Autor: Kathrin Aldenhoff

Noch mehr zum Staunen