Themenseiten-Hintergrund

Hahnentritt? Das bedeutet ein roter Punkt im Ei

Hast du schon mal einen roten Punkt im Ei entdeckt? Fälschlicherweise wird der oft "Hahnentritt" genannt. Wir erklären dir, was es wirklich ist und warum diese Eier nicht so eklig sind, wie du denkst.

Das Wichtigste zum Thema Rote Punkte im Ei

  • Eine Huhn legt nicht jeden Tag ein Ei. Selbst Legehennen legen "nur" bis zu 24 Eier pro Monat.

  • Die meisten Eier aus Deutschland kommen aus Boden- oder Freilandhaltung. Käfighaltung ist seit 2009 verboten.

  • Der Deutsche isst im Schnitt 4 bis 5 Eier pro Woche.

  • Dass zu viele Eier den Cholesterinspiegel in die Höhe treiben, ist ein Gerücht. Forscher haben es längst widerlegt.

  • Eier liefern nicht nur wichtiges Eiweiß, sondern auch jede Menge Vitamine A, D, K und B, ungesättigte Fettsäuren (heißt: die guten Fette) und Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen.

Auf den (roten) Punkt gebracht: Das ist der Unterschied zum Hahnentritt

Hahnentritt ist der Ausdruck für den Keimfleck. Das ist ein kleiner weißer Punkt auf dem Eidotter. Dort befindet sich der Zellkern, der sich zu einem Embryo entwickeln kann - aber nur, wenn das Ei ausgebrütet wird.

Hahnentritt im Ei

© Getty Images / fotandy

Ein roter Punkt im Ei hat hingegen eine andere Ursache: Blut und Gewebeteile aus dem Eileiter des Huhns wurden bei der Bildung des Eis eingeschlossen. Je älter das Huhn, desto wahrscheinlicher ist ein roter Punkt.

Geschmacklich machen roter Punkt oder Hahnentritt aber keinen Unterschied - beide kannst du ohne Probleme mitessen.

6 Fakten über Eier

  • 🐣

    Die weiße Hagelschnur im Ei ist ein Zeichen von Frische. Ekel dich also nicht, sondern freu dich lieber drüber.

  • 🥚

    Spätestens ab dem 18. Tag müssen Eier in den Kühlschrank. Direkt nach dem Einkaufen schadet auch nicht.

  • ❄️

    Rohe Eier kann man – ohne Schale! – einfrieren. Dann halten sie bis zu zehn Monate.

  • 🥄

    Eier isst man nicht von Silberlöffeln, weil bei der Berührung Schwefelwasserstoff und Silbersulfid entstehen. Ergebnis: ein bitterer Metall-Geschmack.

  • 🌊

    Ist das Ei noch frisch? Der Test: in ein Glas Wasser legen. Bleibt es am Boden, ist es noch frisch.

  • Das perfekte weiche Ei kocht 5,5 Minuten, ein hartes Ei mindestens 9 Minuten.

Veröffentlicht: 04.10.2019 / Autor: Galileo

Noch mehr zum Staunen