Themenseiten-Hintergrund

Heiz, heiz, Baby - aber wie geht richtig heizen?

"Brrr, stell die Heizung auf 3!" - Ok, aber wie geht richtig heizen? Wofür stehen die Ziffern am Thermostat? Plus: Wie du damit Geld und Energie sparst.

Die Ziffern & Symbole stehen für exakte Temperaturen:

  • ❄️

    6°C - Diese Einstellung verhindert, dass deine Heizung einfriert. Nutzt du am besten im Keller.

  • 1️⃣

    12°C - Ist keine Wohlfühltemperatur, aber gut fürs Treppenhaus.

  • 🌙

    14°C - Die Nachtabsenkung benutzt du beim Schlafen und wenn du nicht zuhause bist.

  • 2️⃣

    16°C - Im Schlafzimmer bist du tagsüber kaum - diese Einstellung ist hier die richtige.

  • 3️⃣

    20°C - Ist die perfekte Wohlfühltemperatur für Wohn- und Esszimmer.

  • 🔅

    20°C - Steht direkt über der 3. Heißt: Grundeinstellung tagsüber.

  • 4️⃣

    24°C - Kuschelige Temperatur beim Duschen und Baden.

  • 5️⃣

    28°C - Brauchst du zuhause nicht. Oder lebst du im Hallenbad?

Die perfekte Wohlfühltemperatur: Das sagt ...

  • 💬

    ... der Verbraucherschutz: 20 bis 22°C sind ausreichend. Bei Flächenheizungen tun es sogar 18 bis 20°C.

  • 💬

    ... der Arzt: Die Durchschnittstemperatur, um die Körpertemperatur von 37°C mit dem geringsten Energieaufwand zu halten, liegt bei 27°C. Wenn du krank bist, darf's gern kühler sein.

  • 💬

    ... der Chef: Bei kühleren Temperaturen - 17 bis 18°C - kommt der Körper am besten in Schwung.

  • 💬

    ... der Sandmann: Auch zum Schlafen brauchen wir es kühl. 17 bis 18°C sind optimal.

  • 💬

    ... Galileo: Jeder Mensch hat ein individuelles Temperaturempfinden. Hauptsache nicht überheizen, sonst fühlt sich's draußen kälter an.

Nasse Aussicht? 5 To-dos bei Kondenswasser am Fenster

Feuchte Scheiben sind ein Problem. Stichwort: Schimmel! Ein Thermohygrometer zeigt dir, wie feucht es in deinen 4 Wänden ist. Ganz wichtig: Jeden Tag 3 bis 4 Mal für etwa 5 Minuten querlüften. In warmen Monaten: 15 Minuten. Nach dem Kochen, Duschen und Baden, die entstandene Feuchtigkeit raus lassen und nicht in andere Zimmer leiten. Während du lüftest, bleibt die Heizung aus und die Türen zu.

Das Wichtigste zum Thema richtig heizen

  • Mit jedem Grad Celsius sparst du 6 Prozent an Energie ein - gut für den Geldbeutel, gut für die Umwelt.

  • Ob auf 5 oder 3 - der Raum wird gleich schnell warm, nur verbraucht das Heizen auf 5 viel mehr Energie.

  • Erst wenn's kalt wird, musst du heizen. Heißt: Rollläden und Jalousien im Winter runter - so bleibt es länger warm.

  • Mach die Heizung frei. Schreibtisch, Sideboard oder Gardinen erschweren die Wärmeverteilung im Raum.

  • Nutze die Nachtabsenkung, wenn du nicht zuhause bist oder schläfst. Der Raum kühlt nicht komplett aus, aber auch nicht unnötig geheizt.

  • Lass die Luft raus. Gluckernde Heizkörper werden nicht mehr richtig warm.

Veröffentlicht: 08.10.2019 / Autor: Gerda Naumann

Noch mehr zum Staunen