Impfpass

Herdenimmunität: Wie Impfungen dich und andere vor Corona und Co. schützen

Wenn du dich impfen lässt, schützt du dich nicht nur selbst vor einer Krankheit, sondern auch deine Mitmenschen, die keine Impfung bekommen können. Warum die Herdenimmunität bei Corona so heftig diskutiert wird, erfährst du im Clip.
Herdenimmunität: Wie Impfungen dich und andere vor Corona und Co. schützen12

Das Wichtigste zum Thema Herdenimmunität

  • Durch eine Impfung schützt du dich natürlich in erster Linie selbst vor Krankheitserregern.

  • Bei Krankheiten, die von Mensch zu Mensch übertragbar sind, schützt du aber auch deine Mitmenschen: Du kannst die Krankheit nicht bekommen, somit auch nicht verbreiten und andere anstecken.

  • Das ist wichtig: Denn es gibt Personen, die nicht geimpft werden können. Sie sind auf die sogenannte Herdenimmunität beziehungsweise einen Herdenschutz angewiesen. Wer alles zu diesen Personen zählt, erfährst du unten.

  • Wann die Herdenimmunität erreicht ist, unterscheidet sich je nach Krankheitserreger. So greift der Herdenschutz bei Masern ab einer Durchimpfungsrate von 95 Prozent, bei Diphtherie schon ab 80 Prozent.

  • Gute Nachricht: Wenn sich ausreichend viele impfen lassen, kann eine Krankheit sogar ausgerottet werden. Weltweit gelang dies bereits bei den Pocken, die seit 1980 ausgerottet sind. Seit 2002 gilt zudem Europa als frei von Kinderlähmung.

So funktioniert die Herdenimmunität

Sind viele Leute in einem Gebiet geimpft, kann sich ein von Mensch zu Mensch übertragbarer Krankheitserreger nicht ausbreiten. Der Infizierte steckt vielleicht eine zweite Person an. Nach kurzer Zeit verschwindet die Krankheit aber wieder, da die Erreger den Geimpften nichts anhaben können und diese ihn so auch nicht verbreiten.

Diese Personen können oft nicht geimpft werden

  • 👶

    Babys sind für bestimmte Impfungen noch zu klein.

  • 🤰

    In der Schwangerschaft sind einige Impfungen für das Ungeborene gefährlich.

  • 😟

    Manche reagieren allergisch auf Impfstoffe.

  • 🧓

    Bei sehr alten Menschen, chronisch Kranken wie Krebspatienten und Menschen mit Immundefekt ist oft das Immunsystem zu schwach für einen Impfstoff.

  • Gewusst? Windpocken können für Babys lebensgefährlich sein. Wenn eine Schwangere Röteln bekommt, kann dies beim Ungeborenen schwere Schäden verursachen. Und wenn ein chronisch Kranker sich eine Grippe einfängt, kann das für ihn tödlich enden.

Herdenimmunität bei Corona

Die Corona-Pandemie dauert an, solange sich immer neue Menschen infizieren. Stoppen kann man dies theoretisch auf 2 Wegen:

Weitgehend immun wären Menschen nach einer wirksamen Corona-Impfung. Dazu solche, die bereits Covid-19 hatten. Allerdings zeigen Studien, dass sie nur rund 5 Monate schützende Antikörper aufweisen. Das heißt, womöglich infizieren sie sich erneut.

Dennoch setzen einige Bürger und Politiker, teils sogar Ärzte und Forscher auf eine natürliche Durchseuchung mit Corona. Die meisten Experten halten dies jedoch für Unsinn und eine Illusion.

Ihre Befürchtung: Wenn sich schnell viele Leute mit Corona infizieren, um so eine natürliche Herdenimmunität zu erreichen, könnte das viele Menschenleben kosten. Dazu kommen mögliche Spätfolgen bei Covid-19. Und wegen der kurzen Immunität könnte es bald einen neuen Corona-Ausbruch geben.

Ist Corona vorbei, wenn es Impfstoffe gibt?

Die Zulassung von Impfstoffen gegen Corona wird nicht sofort zur Herdenimmunität führen. Denn dafür müssen erst genug Impf-Dosen zur Verfügung stehen, die Präparate gut wirken und der Großteil der Bevölkerung auch geimpft werden. Nicht jeder zieht da mit.

Sicher werden aber die Zahlen der Corona-Fälle insgesamt und der schweren Krankheitsverläufe durch die Impfungen zurückgehen. Denn der Corona-Virus kann sich nicht mehr so stark und schnell ausbreiten.

Schon sehr bald werden wahrscheinlich die Impfstoffe gegen Corona von Biontech, Moderna und AstraZeneca zugelassen. Alle wichtigen Infos dazu findest du hier.

Wenn du dich vor allem fragst, welche Nebenwirkungen die 3 Impfstoffe haben, findest du die Antworten auf dieser Seite. Spoiler: Die Ergebnisse sehen gut aus.

Kinderlähmung und Co.: Auch hier muss weiter geimpft werden

  • 👍

    Dank der Impfungen treten in Deutschland (wie auch den USA und großen Teilen Europas) viele Krankheiten nur noch sehr selten oder gar nicht mehr auf.

  • 👎

    Das macht viele Impfungen aber nicht überflüssig - zum Beispiel die gegen Kinderlähmung (Polio), Diphtherie und Keuchhusten. In anderen meist ärmeren Ländern sind diese Krankheiten nämlich immer noch verbreitet.

  • Ohne flächendeckende Impfungen könnte sich ein deutscher Tourist im Urlaub infizieren und die Krankheit nach seiner Rückkehr in Deutschland verbreiten. Oder ein ausländischer Reisender bringt den Erreger mit.

  • Dagegen hilft eine hohe Impfquote in der Gesamtbevölkerung - also eine hohe Herdenimmunität.

Masern-Impfpflicht in Deutschland

Aktuell im Fokus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stehen vor allem Masern und Röteln. Das Ziel: Die Verbreitung weltweit zu verhindern.

95 Prozent der Bevölkerung müssen dafür langfristig vor diesen Krankheiten geschützt sein. Durch die Herdenimmunität wären dann auch jene sicher, die nicht geimpft werden können.

In Nord- und Südamerika wurde in den letzten Jahrzehnten viel gegen Masern geimpft. Sie gelten als masernfrei. Deutschland dagegen noch nicht. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu regionalen Ausbrüchen.

Seit März 2020 gibt es daher bei uns eine Masern-Impfpflicht:

  • für Kinder, die nicht immun sind und in eine Kindertagesstätte oder in die Schule gehen.
  • für Erwachsene, die nach 1970 geboren sind und in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten - wenn sie nicht bereits 2 Masern-Schutzimpfungen erhalten haben oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern nachweisen können.

Wichtig für eine Herdenimmunität wäre es auch, dass sich alle nach 1970 Geborenen impfen lassen, sofern sie als Kind keine oder nur eine Masern-Impfung erhalten haben.

Welche Strafen bei einem Verstoß gegen die Masern-Impflicht drohen und wie eine Masern-Erkrankung eigentlich genau aussieht und was die Folgen sein können, kannst du hier nachlesen.

Einen Corona-Impfstoff testen: Wie ist das?

Einen Corona-Impfstoff testen: Wie ist das?

Würdest du dich trauen? Galileo-Reporter Peter hat sich als Freiwilliger für eine Corona-Impfstoff-Studie gemeldet. Wie es war, als einer der ersten eine neuartige Impfung zu bekommen, schildert er im Video.

Veröffentlicht: 25.11.2020 / Autor: Larissa Melville