Themenseiten-Hintergrund

Frage des Tages: Ist Fingerknacken ungesund?

Fingerknacken: die einen sind süchtig danach, die anderen schüttelt es nur beim Gedanken daran. Wir haben nachgefortscht, ob es schädlich für deine Gesundheit ist.

Darum geht's genau:

  • Donald Unger knackte 50 Jahre lang zweimal täglich mit den Fingern seiner linken Hand. Folgeschäden? Für ihn keine. Die Gelenkabnutzung seiner Hände unterschieden sich nicht.

  • 🦵

    Tatsächlich ist es normal, dass deine Gelenke knacken (nicht nur in deinen Fingern). Eine Krankheit steckt nicht dahinter.

  • 👂

    Wenn du beim Knacken Schmerzen hast und du auch ein Knirschen hörst oder spürst, solltest du zum Arzt gehen.

Das sagt Pr. Dr. Peter Müller, stellvertretender Klinikdirektor der Uni-Klinik München und Poliklinik für Orthopädie:

  • 💬

    Das Knacken entsteht durch platzende CO2-Bläschen im Gelenk. Eigentlich ist das in der Gelenkflüssigkeit gebunden. Wird aber an den Fingern gezogen, entsteht ein Vakuum. Dadurch perlt das CO2 als Bläschen heraus - und "Knacks". Aber sicher geklärt, ist das noch nicht.

  • 💬

    Das Fingerknacken ist eher ein Tick, eine spielerische Angewohnheit. Verspannungen, die durch das Knacken gelöst werden, gibt es eigentlich nicht.

  • 💬

    Das Fingerknacken ist grundsätzlich harmlos. Ich würde aber eher nicht empfehlen, es immer zu tun, weil die Kapseln und Bänder ausleiern könnten.

Das solltest du dir merken:

  • 🤓

    Fingerknacken ist nicht ungesund. Es nutzt weder deine Gelenke ab, noch fördert es - wie lange vermutet - Rheuma oder Arthrose. Was es aber trotzdem ist: eine lästige Angewohnheit.

Veröffentlicht: 25.11.2019 / Autor: Johannes Korsche