Themenseiten-Hintergrund

Warum bekommen wir Seitenstechen?

Kaum ein paar Meter gejoggt, meldet sich ein fieser Schmerz: Seitenstechen! Manchmal so heftig, dass an Weiterlaufen nicht zu denken ist. Doch was löst es aus? Und wie lässt es sich stoppen?
Teaserbild: Warum bekommen wir Seitenstechen?

Das Wichtigste zum Thema Seitenstechen

  • Läufer und Schwimmer haben oft Seitenstechen. Auch Reiter kennen das Problem. Der Schmerz scheint sich besonders bei Sportarten zu melden, bei denen der Oberkörper wiederkehrenden Bewegungen ausgesetzt ist.

  • Typisch für Seitenstechen sind krampfartige Schmerzen im Oberbauch, unterhalb der Rippenbögen. Meistens treten sich rechts auf, manchmal aber auch links. Wer Pech hat, spürt den Schmerz auf beiden Seiten gleichzeitig.

  • Jüngere und untrainierte Menschen bekommen eher Seitenstechen. Doch selbst Top-Sportler sind nicht davor sicher: Immer wieder müssen beispielsweise Marathonläufer kurz vor dem Ziel aufgeben.

  • Seitenstechen ist unangenehm, zum Glück aber harmlos. Normalerweise ist der Spuk nach wenigen Minuten vorbei. Das macht es Medizinern aber auch schwer, das Phänomen zu erforschen.

Hast du oft Seitenstechen?

Seitenstechen: Ein Rätsel, dieser Schmerz

Bis heute ist nicht klar, warum wir Seitenstechen bekommen. Wissenschaftler haben verschiedene Vermutungen:

🤔 Theorie 1: Es liegt an der Durchblutung. Beim Sport werden die Muskeln stärker durchblutet, Organe wie Leber oder Milz weniger. Sie verformen sich, Krämpfe sind die Folge.

🤔 Theorie 2: Es liegt am Zwerchfell. Das Zwerchfell ist ein Atemmuskel. Weil er beim Sport belastet wird und gleichzeitig zu wenig sauerstoffreiches Blut abbekommt, verkrampft er.

🤔 Theorie 3: Es liegt an der Körperhaltung. Australische Forscher beobachteten, dass Läufer mit einer gebeugten Haltung eher Seitenstechen bekommen.

🤔 Theorie 4: Es liegt am Darm. Seitenstechen sind eigentlich Blähungen. Erfahrungen zeigen, dass ein voller Bauch Seitenstechen begünstigt.

Es gibt noch weitere Theorien, und möglich ist auch, dass mehrere Gründe zusammenspielen.

Schuhe an und los? Typische Anfängerfehler beim Joggen

Top Jogging-Sünden

Schuhe an und los? Typische Anfängerfehler beim Joggen

Joggen ist Volkssport Nummer 1 - doch viele laufen einfach drauf los, ohne zu wissen welche Technik nötig ist oder wie hoch der Puls gehen darf. Das solltest du beachten, bevor du loslegst!

SOS-Tricks: Das stoppt Seitenstechen

Kontrolliere als erstes deine Atmung: Atme immer 2 Schritte lang ein und 3 Schritte lang aus.

Hilft das nicht, drossle das Tempo und mach ein paar lockere Schritte. Hol tief Luft, press eine Hand auf die schmerzende Stelle und massier sie etwas, atme dann durch den leicht geöffneten Mund (die Lippen liegen locker aufeinander) wieder aus. Wiederhol das ein paar Mal.

Wird das Seitenstechen immer noch nicht besser, leg eine Pause ein. Dehn dich, indem du die Arme über den Kopf nimmst und den Oberkörper nach vorn beugst.

Wie du Seitenstechen vorbeugen kannst

  • Bleib am Ball: Wer regelmäßig Sport machen, bekommt seltener Seitenstechen.

  • 💪

    Gut trainierte Bauch- und Rumpfmuskeln beugen dem Schmerz vor. Liegestützen und Sit-ups sind ideal.

  • 🍖

    Mach keinen Sport mit vollem Magen. Gut sind 2 Stunden Pause nach dem Essen.

  • 🍌

    Wenn dich trotzdem der Hunger packt, greif zu einem leichten Snack, etwa einer Banane.

  • 🥤

    Wer zu Seitenstechen neigt, sollte vor dem Sport keine Fruchtsäfte oder Limonaden trinken.

  • 🏃

    Wärm dich auf, bevor du loslegst. So kommt dein Körper auf Betriebstemperatur.

  • 🚀

    Fang langsam an und steigere Tempo und Intensität des Trainings dann nach und nach.

  • 🐳

    Atme während des Sports möglichst gleichmäßig in den Bauch hinein.

Veröffentlicht: 23.08.2020 / Autor: Chris Tomas