Themenseiten-Hintergrund

Mehr Power für dein Gehirn? Vorsicht, Brain-Doping ist gefährlich

Viele setzen mit Brain-Doping ihre Gesundheit aufs Spiel. Wie du dein Gehirn gefahrlos und folgenlos fit hältst, steht hier.

Das Wichtigste zum Thema Brain-Doping

  • Hirn–Doping steht für die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten und Aufputschmitteln wie LSD, Kokain oder Crystal Meth. Die Substanzen sollen leistungsstärker, konzentrierter und wacher machen.

  • Unter Neuro-Enhancement (englisch: Steigerung, Verbesserung) fällt auch das Konsumieren von erlaubten Substanzen wie Koffeintabletten oder Vitaminpräparaten.

  • Zielgruppe sind Menschen, die extrem unter kognitivem Leistungs- und Konkurrenzdruck stehen. Zum Beispiel: Studenten und Manager.

  • In Deutschland haben laut Studien rund 7 Prozent der 20-50-jährigen Erwerbstätigen schon einmal Brain-Doping betrieben. In den USA nehmen 20 Prozent aller Studenten "Smart Pills". Die Dunkelziffer ist höher.

  • Mit einigen Mitteln kannst du kurzfristig deine Leistung oder Wachheit steigern, zugleich wird ein anderer Bereich deines Gehirns schlechter versorgt.

  • Die Gefahr: du greifst in die Chemie deines Gehirns ein. Das Suchtpotenzial ist hoch, extreme psychische und physische Schäden können die Folge sein.

Der gefährliche Stoff für dein Gehirn

  • 💊

    Ein Medikament wird zur "Smart Pill", wenn du es nicht zum eigentlichen Zweck nutzt, sondern um dein Gehirn zu dopen. Zwei Beispiele:

  • 💊

    Metylphenidat: Der Arzneistoff ist zum Beispiel in Ritalin® enthalten, das eigentlich für Kinder mit ADHS gedacht ist. Mißbraucht als "Smart Pill" sollst du dich besser auf Problemlösungen fokussieren können, bist wacher und aufmerksamer. Metylphenidat unterliegt in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz.

  • 💊

    Modafinil: Das Medikament wird Narkolepsie-Patienten gegen extreme Tagesmüdigkeit verschrieben. Gesunde Menschen bleiben damit unter anderem länger konzentrierter und lösen schneller komplexe Aufgaben.

  • 👨‍⚕️

    Achtung: Ohne entsprechende Diagnose fällt die Einnahme beider Arzneistoffe unter Medikamentenmissbrauch.

Smart Drugs: ein riskanter Trend in den USA


Getty Images

 

Schnell, innovativ, kreativ – und das am besten 24/7. In den USA ist Brain-Doping nicht ungewöhnlich: Auf dem Campus, in Start-Ups oder der Tech-Branche läuft Adderall (das amerikanische Medikament für ADHS) unter „legales Speed". Die Pille sorgt für stundenlanges, konzentriertes Arbeiten – ohne müde zu werden. Die Netflix-Dokumentation "Take Your Pills" zeigt den alltäglichen Missbrauch.

Ärzte bieten im Silicon Valley, dem Mekka für erfolgreiche Firmen (Apple, Facebook) sogenanntes „Biohacking" an: Körper und Gehirn werden mittels Hormonen, Vitaminen oder Amphetaminen optimiert. Andere schwören auf „Microdosing" von illegalem LSD. In minimalen Dosen verabreicht, soll es aufnahmefähiger machen.

So viel Optimierung hat ihren Preis: Burnout, Sucht, Depression, Nierenschäden bis hin zum Herzversagen.

Neurowissenschaftlerin und Buchautorin* Dr. Manuela Macedonia über die Risiken von Brain-Doping

  • Kann es beim Hirn-Doping langfristig zu Schäden kommen?

  • 💬

    Ich rate definitiv davon ab! Psychoaktive Substanzen verändern unser Gehirn und somit auch die Fähigkeit Botenstoffe, die uns geistig leistungsfähig machen, selber in ausreichendem Maß auszuschütten.

  • Ist es denn überhaupt nötig, unser Gehirn mit Pillen zu optimieren?

  • 💬

    Die Phase der „Optimierung“ ist kurz, dafür hinterlassen psychoaktive Stimulanzien bleibende Schäden im Gehirn und mit der Zeit bewirken sie genau das Gegenteil des Angestrebten: Eine Reduzierung der Aufmerksamkeit, Gedächtnisschwäche - und man ist anfälliger für psychische Erkrankungen und Abhängigkeiten.

  • Welche natürlichen Brain-Booster gibt es?

  • 💬

    Die beste Art unser Gehirn auf sein Maximum zu trimmen sind Bewegung und Schlaf. Bewegung regt eine Reihe von Prozessen an, die unser Gehirn dauerhaft leistungsfähig machen. Schlaf stärkt die Vernetzung unter den Gehirnzellen, hält sie fit und fördert die Aufmerksamkeit.

  • Gibt es eine tägliche simple Übung?

  • 💬

    Eine Stunde flott Spazierengehen ist das Beste, was wir für unser Gehirn tun können. Aber bitte jeden Tag!

* "Beweg dich und dein Gehirn sagt Danke“ (Brandstätter Verlag)

Hol dir dein natürliches High: Diese Brain-Booster sind unbedenklich und können was!

  • 👟

    So simpel wie genial: egal ob Tennis oder Taekwondo, Sport macht dein Gehirn fit.

  • Du hast ein Leistungstief? Gerade dann zeigt Koffein seine Power - und macht dich wieder aufmerksamer. Deine Konzentration steigt.

  • 🙏

    Meditation verändert nachweislich deine Gehirnstruktur. Die Folge: Du kannst dich besser konzentrieren. Was du tun musst? Sitzen und atmen.

  • 🌶

    Das im Chili enthaltene Capsaicin regt die Produktion neuer Gehirn-Nervenzellen an. Andere Scharfmacher gefällig? Zimt, Koriander, Ingwer, Fenchel und Knoblauch.

  • 👃

    Die schnellsten Booster sind ätherische Öle: über Nasenschleimhaut oder Haut gelangen die Duftmoleküle zu den Nervenzellen. Dufte fürs Gehirn sind Rosmarin-, Pfefferminz- oder Zitronenöl.

  • 🎣

    Das beste Essen für deine grauen Zellen? Die sogenannte Mittelmeerdiät: wenig Fett, viel Fisch, denn der ist reich an Omega-3-Fettsäuren.

Veröffentlicht: 19.11.2019 / Autor: Anna Kaltenhauser

Noch mehr zum Staunen