Das hier ist die größte Gehirn-Datenbank der Welt
via Harvard Brain Tissue Resource Center

Das hier ist die größte Gehirn-Datenbank der Welt

vor 2 Jahren

7.000 menschliche Gehirne an einem Ort? Was klingt, wie ein Zombie-Paradies, ist tatsächlich Realität. Die sogenannte Brain-Bank ist Teil der Harvard Universität und mit Abstand der größte Aufbewahrungsort für Gehirne weltweit.

Das Harvard Brain Tissue Resource Center Home der Harvard Universität sammelt und analysiert schon seit 1987 menschliche Gehirne. Die Gehirne werden dazu verwendet, Krankheiten besser zu verstehen. Dazu werden gesunde und „kranke“ Gehirne verglichen. Die vom Nationalen Gesundheitsinstitut finanzierte Gehirn-Datenbank hat sich darauf spezialisiert, vor allem Alzheimer, Schizophrenie und Demenz zu untersuchen.

Überlegt euch jetzt genau, ob ihr weiterlesen wollt, da im Folgenden Bilder zu sehen sind, die manche irritieren könnten.

Der Weg des Gehirns in 7 Schritten:

Gehirn-Datenbank

1. Ausweis:
Nach dem Tod eines Familienmitglieds, der eine Spender-Karte besitzt, wird die Gehirn-Datenbank kontaktiert. Das zuständige Sekretariat nimmt den Anruf an, überprüft die Daten und leitet dann die Abholung des Gehirns ein. Die Gehirne werden anschließend mit dem Flugzeug zum Logan Airport gebracht, wo sie via Kurier abgeholt werden und in die Gehirn-Datenbank gebracht werden.
© via Harvard Brain Tissue Resource Center

Gehirn-Datenbank

2. Sezierraum
Das Gehirn kommt zu aller erst in den Sezier- und Zerteilungsraum. In diesem wird das Gehirn gewogen, ein Foto gemacht, zerschnitten und zur weiteren Aufbewahrung chemisch behandelt.
© via Harvard Brain Tissue Resource Center/

Gehirn-Datenbank

3. Frisches Gehirn:
So sieht ein frisches Gehirn aus, dass gerade in den Sezierraum gebracht wurde. Ein menschliches Gehirn wiegt zwischen 0,9 und 2 Kilogramm. Leidet man an einer Krankheit wie Alzheimer, kann dies das Gewicht und die Größe des Gehirns drastisch reduzieren.
© via Harvard Brain Tissue Resource Center

Gehirn-Datenbank

5. Geschnittene Scheiben:
Die Gehirnhälften werden in Scheiben geschnitten.
© via Harvard Brain Tissue Resource Center

Gehirn-Datenbank

6. Gefrierschrank wird gefüllt
Die geschnittenen Scheiben der einen Gehirnhälfte werden dann eingefroren und in Gefrierschränke gepackt.
© via Harvard Brain Tissue Resource Center

Gehirn-Datenbank

7. Analysieren
Die Gehirn-Scheiben des in chemische Lösung gelegten Gehirns werden in noch kleinere Stücke geschnitten, die in Kassetten untergebracht und verstaut werden. So können sie an Forscher in der ganzen Welt geschickt werden.
© via Harvard Brain Tissue Resource Center

Auch wenn die Bilder auf den ersten Blick etwas abschreckend wirken, ist das Ganze für einen guten Zweck. Dank der Gehirn-Datenbank kann vielen Menschen auf der Welt geholfen werden.

Henry Mareiles‘ Gehirn ist für die Neurowissenschaft aus aller Welt ein Fundstück. Ein kleiner chirurgischer Eingriff löschte sein Langzeitgedächtnis, dennoch lebte er 50 Jahre weiter. Mehr zu diesem spektakulären Fall hier im Video.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK