Forscher entwickeln Silikon-Herz, das wie das eines Menschens schlägt
ETH Zürich / Zurich Heart

Forscher entwickeln Silikon-Herz, das wie das eines Menschens schlägt

vor 1 Jahr

Es sieht aus wie ein echtes Herz und schlägt auch genauso: das erste weiche künstliche Herz der Welt. Jetzt wurde es dem Härtetest unterzogen.

Rund 26 Millionen Menschen weltweit haben einen Herzfehler. Viele von ihnen werden durch Herzschrittmacher unterstützt. Anderen kann selbst das nicht helfen – ihre einzige Rettung sind Spenderherzen. Doch die sind spärlich gesät. Es muss also eine Alternative her, die besser und öfter funktioniert als alle bisherigen Behandlungsmöglichkeiten.

Ein Team der ETH Zürich versucht im Rahmen des Projekts Zurich Heart genau diese Alternative zu liefern und zwar durch ein künstliches Herz aus Silikon. Das wurde von Forschern rund um Nicholas Cohrs, einem Professor für Funktionelles Material-Engineering, entwickelt. Es ist weltweit das erste seiner Art und verblüfft damit, wie ähnlich es dem menschlichen Vorbild ist. Genau das war das Ziel von Cohrs Team: ein möglichst naturgetreues Abbild des echten Herzens zu erschaffen. Nur so können dessen Form und Funktion bestmöglich imitiert werden.

Menschliche Herzen wiegen ungefähr 230 bis 340 Gramm. Das weiche Kunstherz ist 390 Gramm schwer und stammt aus dem 3D-Drucker. „Es handelt sich um einen Silikon-Monoblock, der ein kompliziertes Innenleben hat“, erklärt Cohrs. Wie das Vorbild hat es zwei Herzkammern. Der Unterschied: Statt einer Scheidewand hat das Silikonherz eine zusätzliche Kammer, die durch Luftdruck bewegt wird und die Muskelkontraktionen des menschlichen Herzens ersetzt. Sie pumpt das Blut also weiter. So sieht es aus, wenn das künstliche Herz schlägt:

Noch genauer seht ihr den Aufbau des Herzens im Video der ETH Zürich:

Einen Haken gibt es aber, wie der Härtetest durch einen Maschinenbauer zeigte: Zwar funktioniert das Kunstherz und bewegt sich so wie das echte, allerdings hält das Material lange Belastungen noch nicht aus. Momentan sind damit rund 3.000 Schläge möglich, was ungefähr 40 Minuten entspricht. Das ist bei Weitem nicht genug. Die Forscher sind aber zuversichtlich. „Unser Ziel war nicht, ein implantierbares Herz vorzustellen, sondern bei der Entwicklung von künstlichen Herzen in eine neue Richtung zu denken.“, so Cohrs. An der Reißfestigkeit und der Leistung des Materials soll noch gearbeitet werden.

Währenddessen wird an anderen Universitäten weiter an einer Roboter-Hülle fürs Herz und menschlichem Herzgewebe aus Spinatblättern geforscht.

Wusstest du, dass manche Menschen ihr Herz in der rechten Körperhälfte tragen? Das und weitere kuriose Fakten rund um den wichtigsten Muskel unseres Körpers siehst du hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK