Forscher haben einen lebenslangen Impfstoff gegen Grippe entwickelt
via Pixabay/CC0

Forscher haben einen lebenslangen Impfstoff gegen Grippe entwickelt

vor 1 Woche

Lässt du dich jährlich gegen den Grippe-Virus impfen? Das tun die wenigsten und es werden immer weniger. Zum einen wohl, weil die Impfung nur für bestimmte Personengruppen empfohlen wird, zum anderen, weil man jährlich nachlegen muss.

Nicht zu verwechseln mit einer wirklichen Grippeerkrankung (Influenza) ist ein grippaler Effekt. Das ist der, den wohl gerade die meisten von uns haben. Triefende Nase, dicker Hals, nerviger Husten.

Der Grippevirus selbst ist viel schlimmer und fesselt jährlich Tausende bei uns in Deutschland ans Bett – in der aktuellen Saison gab es schon zwei Todesopfer. Die Impfung wird vor allem älteren Personen ab 60 Jahren empfohlen, Schwangeren, Pflegepersonal, Menschen mit Immunkrankheiten oder einem schwachen Immunsystem. Bei denen ist es wichtig, dass sie sich jedes Jahr impfen lassen. Am besten im Oktober oder November – also jetzt – bevor die große Grippewelle los geht.

Es ist natürlich lästig, sich jedes Jahr neu impfen zu lassen, hat aber einen triftigen Grund: Die Viren verändern sich in jeder Saison. Daher wird man gegen drei oder vier Grippe-Virus-Varianten geimpft, von denen Experten der WHO erwarten, dass sie im jeweiligen Jahr am häufigsten vertreten sind. Entstehen doch andere Typen, ist man gegen die nicht geschützt. Das ist weder praktisch noch hilfreich.

Deshalb arbeiten Forscher des Nebraska Center for Virology an einem lebenslangen Impfstoff. Aber wie stellt man das an, wenn sich der Virus ständig ändert? Ganz einfach, man findet den gemeinsamen Vorfahren. Denn alle Influenza-Typen hatten irgendwann mal den gleichen Ur-Typen. Das bedeutet, dass alle heutigen Typen noch genetische Anteile ihres letzten gemeinsamen Vorfahren beinhalten. Diese konnten die Forscher ausfindig machen und künstlich im Labor herstellen. Daraus entwickelten sie ihren Impfstoff, der gegen den Ur-Typ schützt und damit auch alle anderen Variationen.

Er wurde bisher sehr erfolgreich an Mäusen getestet und die Ergebnisse veröffentlicht. Mit einer normalen Dosis versehen, erkrankte keine der Mäuse an einer von neun verschiedenen Grippe-Typen. Mit den herkömmlichen Impfungen hingegen wurden sie krank – denn die schützen eben nicht gegen so viele verschiedene Arten. Noch ist nicht klar, ob die Mäuse nun ihr Leben lang immun gegen den Grippe-Virus sind, aber die Chancen stehen gut.

Experten gehen davon aus, dass der Universal-Impfstoff zwischen 2020 und 2025 auf den Markt kommen könnte. Denn Tests dauern seine Zeit.

Du bist nicht geimpft und hast trotzdem keine Lust, krank zu werden? Momentan triefen die Nasen der Kollegen ganz schön. So schützt du dich:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: