Hämhidrose: Bei dieser Krankheit schwitzt du unkontrolliert Blut
Roberto Maglie

Hämhidrose: Bei dieser Krankheit schwitzt du unkontrolliert Blut

vor 2 Wochen

Ab Montag, 04. Dezember gibt es eine neue Galileo-Rubrik: Galileo What The Fakt. Dort nehmen wir krasse WTF-Momente und erklären euch die Fakten dahinter. Immer 20 Uhr geht’s auf ProSieben los und den ganzen Tag gibt’s spannende Fakten und skurrile Geschichten auf unserer Facebook-Seite.

Für Patienten, die an der seltenen Krankheit Hämhidrose leiden, ist der Ausdruck „Blut und Wasser schwitzen“ viel mehr als nur eine Redewendung. Sie schwitzen tatsächlich Blut. Das ist zwar extrem selten, aber jetzt ist eine 21-Jährige erkrankt.

Kann man wirklich Blut schwitzen? Ja, anscheinend schon. Wir nehmen aber gleich schon mal vorweg, dass Ärzte zwar gewisse Theorien haben, sich aber überhaupt nicht sicher sind, was diese Krankheit verursachen könnte. Bei ihr tritt unkontrolliert Blut gemeinsam mit Schweiß aus den Poren der Haut aus.

Auch eine 21-jährige Italienerin ist von der Krankheit betroffen, die ratlos zu ihren Ärzten ging. Seit drei Jahren blutete sie hin und wieder an Händen und im Gesicht – ohne ersichtlichen Grund oder Verletzungen.

Blut

21-jährige Italienerin
Auch die histologischen Aufnahmen ihrer Haut (rechts) zeigten keine Besonderheiten oder Auffälligkeiten.
© Roberto Maglie

Dieser Zustand wurde in der Geschichte schon hin und wieder beschrieben: Das erste Mal im dritten Jahrhundert vor Christus von Aristoteles. Jesus von Nazaret hätte in der Nacht vor seiner Hinrichtung Blut geschwitzt. Auch Leonardo da Vinci hat über einen Soldaten berichtet, der vor einem großen Kampf Blut schwitzte. Die erste größer angelegte Studie wurde 1996 veröffentlicht – mit 76 Fällen zwischen dem 17. Jahrhundert und 1980. Noch immer ist die Erkrankung nicht unter allen Ärzten akzeptiert. Denn was sie auslöst, weiß man nicht.

Mehrere Experten wollen die Symptome auf großen Stress oder Angst zurückführen (man sagt ja auch, man schwitzt Blut und Wasser, wenn man riesige Angst hat oder aufgeregt ist). Bewiesen ist das aber nicht. Mehr und mehr Fälle werden jetzt ausführlich begutachtet. Nur so könne man der Ursache auf den Grund kommen.

Gemeinsamkeiten zwischen der 21-Jährigen und anderen Fällen gibt es: Die Blutungen könnten jederzeit ohne Ankündigung auftauchen. Selbst im Schlaf. Sie würden zwischen einer und fünf Minuten dauern. Und sie seien vermehrt bei emotionalem Stress aufgetaucht.

Im Falle der Italienerin hatte Hämhidrose auch Auswirkungen auf ihr Leben: Sie schämt sich für ihre Krankheit, geht kaum noch raus, hat sich isoliert. Die Ärzte gaben ihr Medikamente gegen die Depressionen und erhöhten Blutdruck – diese hätten auch bei vergangenen Fällen geholfen. Ihr Zustand verbesserte sich zwar, die Ärzte könnten aber nicht ausschließen, dass sie nicht wieder Blut schwitzen würde.

Im Tierreich dagegen wehrt man sich mit Blut. Die Große Kurzhornkrötenechse hat eine ganz besondere Strategie entwickelt, auch deutlich größeren Angreifern zu entkommen. Sie spritzt Blut aus ihren Augen. Und das ist nichts für schwache Nerven:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: