Fossilfund: Schlange frisst Eidechse frisst Käfer
via Senckenberg Naturmuseum/Smith, K. & Scanferla A. Palaeobio Palaeoenv (2016)

Fossilfund: Schlange frisst Eidechse frisst Käfer

vor 2 Jahren

In Hessen haben Wissenschaftler ein sehr skurriles Fossil gefunden. Dabei handelt es sich genau genommen um drei Fossile in einem: ein Käfer – in einer Eidechse – in einer Schlange. Der einzigartige Fund ist 48 Millionen Jahre alt. 

In der Grube Messel im hessischen Messel wurde etwas Einzigartiges gefunden. Die Grube Messel ist eine trichterförmige Mulde mit rund 800 Metern Durchmesser und sechs Metern Tiefe, die vor 45 Millionen Jahren durch einen Vulkanausbruch entstanden ist. Diese füllte sich mit Wasser. Seit 1995 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe, da dort unzählige wissenschaftlich bedeutsame Fossilien gefunden worden sind. Für Messel ist dieser Fund einmalig, weltweit gibt es nur ein einziges vergleichbares Fossil.

Die Paläontologen der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung haben sich für die Analyse der drei Fossile mit Kollegen aus Argentinien zusammen geschlossen. Nun haben sie diese im Fachjournal „Palaeobiodiversity and Palaeoenvironments“ veröffentlicht. Darin erklären sie, dass sie drei Fossile in einem gefunden haben. Es handelt sich dabei um eine fossile Schlange, in deren Magen eine Echse zu erkennen ist, die wiederum einen Käfer verspeist hat.

Fossilfund

Drei Fossile in Einem:
Könnt ihr die Schlange, die Eidechse und den Käfer erkennen?
© Smith, K. & Scanferla A. Palaeobio Palaeoenv(2016)

Fossilfund

Drei Fossilien in einem:
Die weißen Nachzeichnungen stellen das Fossil der Schlange dar, die Orangenen das der Eidechse und die kleinen Blauen das des Käfers.
© via Senckenberg Naturmuseum/Smith, K. & Scanferla A. Palaeobio Palaeoenv (2016)

Dieses Fossil stammt aus dem Mittleren Eozän und ist etwa 48 Millionen Jahre alt. Das Eozän ist ein Erdzeitalter, das vor etwa 56 Millionen Jahren begann und vor etwa 33,9 Millionen Jahren endete.

Was ist vor 48 Millionen Jahren passiert?

Das Besondere an diesem Fund ist der gute Zustand, da die Erhaltung von fossilen Nahrungsketten extrem selten ist. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Schlange ein bis zwei Tage, nachdem sie die Eidechse verspeist hat, gestorben sein muss. Nach ihrem Tod sank sie auf den Boden des Messelsees, wo sie dann – zur Freude der Wissenschaft – konserviert wurde.

Die Schlange namens Palaeophython fischeri

Die Fossil waren so gut erhalten, dass die Wissenschaftler sogar die Arten der Tiere feststellen konnten. Nach der Untersuchung mit einem hochauflösenden Computertomographen stand fest, dass es sich bei der Schlange um eine Palaeophython fischeri handelte. Palaeopythons sind eine Vorform der heutigen Boas. Sie lebten auf Bäumen und konnten bis zu zwei Meter lang werden. Die gefundene Schlange ist jedoch nur 103 Zentimeter lang, was die Wissenschaftler vermuten lässt, dass es sich um eine Baby-Schlange handelte.

Die Eidechse namens Geiseltaliellus maarius

Die Eidechse gehört zu der bisher ausschließlich in Messel gefundenen Art Geiseltaliellus maarius. Die gefundene Eidechse war von Kopf bis Schwanzende 20 Zentimeter lang und konnte den Schwanz bei Gefahr abtrennen. Über dem Fossil lagen die Rippen der Schlange, was ganz klar verdeutlicht, dass sich die Eidechse im Inneren der Schlange befunden haben musste.

Der Käfer ohne Namen

Die Überreste des Käfers waren nicht gut genug erhalten, sodass die Wissenschaftler den Käfer zu keiner Art zuordnen konnten. Trotzdem gibt der Fund Einblick in das bisher unbekannte Fress-Verhalten der Eidechse. Bisher gingen die Wissenschaftler davon aus, dass Eidechsen ausschließlich Pflanzenfresser waren. Jetzt mussten sie jedoch feststellen, dass die Eidechsen vor 48 Millionen Jahren womöglich alles gefressen haben.

Ein Archäologenteam verzichtet für sechs Wochen freiwillig auf die Errungenschaften der Neuzeit, um am eigenen Leib zu erfahren, wie man vor 7.000 Jahren gelebt hat. Galileo-Reporter Matthias Fiedler befindet sich mittendrin.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK