Bald werden eure Klamotten zu Touchscreens

vor 4 Jahren

Mit einer Streichbewegung auf dem Pullover die Lautstärke der Lieblingsmusik ändern – das ist bald möglich. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Modeherstellern versucht Google, Textilien ganz neu zu definieren. Mit leitfähigen Textilfasern und kleinsten Controllern sollen Menschen bald mit ihren Kleidungsstücken interagieren können.

Das Ganze nennt sich Jacquard und spielt somit auf den französischen Seidenweber und Erfinder Joseph-Marie Jacquard an, der im 19. Jahrhundert einen mit Hilfe von Lochkarten „programmierbaren“ Webstuhl entwickelte.

In Stoff eingewebte Technologie macht Kleidungsstücke zu Trackpads

Nicht mehr dauernd in der Tasche kramen müssen, um das Smartphone zu finden: ein Traum. Und auch für Notfälle wäre dieses System die optimale Lösung: Beispielsweise könnten Bergsteiger, die verschüttet werden, über eine einfache Berührung auf ihrer Kleidung einen Notruf absetzen. Welche Anwendungen noch angedacht sind, will Google in den kommenden Monaten bekanntgeben – man kann also gespannt sein.

Fraglich ist jetzt nur, ob  die Wäsche mit den eingenähten Sensorfäden die Waschgänge unbeschadet übersteht…

Hier seht ihr, wie das Ganze aussieht:

Apropos Touchscreens: Wie verdreckt sind unsere Flachbildschirme, Handys und Co. eigentlich? Jan Schwiderek macht sich auf die Suche nach den Keimen und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: