Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Wegweiser im Auswärtigen Amt in Berlin

Botschafter:innen: Welche Aufgaben sie im Ausland haben

Botschafter:innen spielen bei der Außendarstellung von Deutschland eine wichtige Rolle. Doch was machen sie genau? Und wie wird man Botschafter:in? Wir erklären es dir. Im Clip: Wie weit geht die diplomatische Immunität?
Botschafter:innen: Welche Aufgaben sie im Ausland haben
12

Das Wichtigste zum Thema Botschafter

  • Botschafter:innen vertreten ihr Heimatland in einem anderen Staat. Sie stehen den anderen Diplomat:innen in ihrer Botschaft vor.

  • Deutschland betreibt diplomatische Beziehungen zu fast allen der über 190 Staaten. Die Zahl der Auslandsvertretungen liegt bei über 220.

  • In großen Ländern wie Frankreich, Indien und den USA hat Deutschland mehrere Vertretungen - aufgeteilt in eine Botschaft sowie weitere Generalkonsulate.

  • Die Arbeit der Botschaften lässt sich auch bei Social Media verfolgen. Das Auswärtige Amt bietet dafür eine Übersicht mit den jeweils genutzten Social-Media-Kanälen.

  • Deutschland hat neben Vertretungen in anderen Ländern auch Vertreter:innen bei internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen, der NATO und der Unesco.

Was macht ein:e Botschafter:in?

  • 🇪🇺

    In Deutschland entsendet das Auswärtige Amt Botschafter:innen in alle Länder, in denen die Bundesrepublik eine Auslandsvertretung hat. Die Botschafter:innen sind dort die obersten Vertreter:innen ihres Heimatlandes.

  • 🔊

    Ihre Aufgabe ist es, über alle Entwicklungen im jeweiligen Gastland zu informieren. Zudem repräsentieren Botschafter:innen ihr Heimatland.

  • 📰

    Für beide Aufgaben ist es wichtig, dass Botschafter:innen gute Beziehungen - unter anderem über Politik und Presse - in ihrem Gastland pflegen.

Die Stellung einer:s Botschafter:in

Botschafter:innen spielen eine zentrale Rolle in der Diplomatie. Damit genießen sie diverse Sonderrechte wie zum Beispiel diplomatische Immunität. Eine besondere Rolle spielen auch die Kanzlei und die Residenz einer Botschaft.

Botschaft: Kanzlei und Residenz

Eine Botschaft beinhaltet meist zwei Gebäude: die Kanzlei und die Residenz. Die Kanzlei ist dabei der Verwaltungssitz, während die Residenz der Wohnsitz der Botschafter:innen ist. Die Gebäude gehören zwar zum Gastland, stehen allerdings unter besonderem Schutz: Vertreter:innen des Gastlandes dürfen ohne Einwilligung der Botschafter:innen die Botschaft nicht betreten, also auch niemanden festnehmen, der in der Botschaft Schutz sucht.

Diplomatische Immunität: Was darf ein:e Botschafter:in?

Botschafter:innen verfügen wie andere Diplomat:innen über diplomatische Immunität. Sie sind damit in ihrem Gastland vor strafrechtlicher Verfolgung geschützt. Das soll verhindern, dass sie mit Haft oder ähnlichen Konsequenzen erpresst werden können.

Kennzeichen von Botschafter-Fahrzeugen

Botschafter:innen sind oft an ihren Auto-Kennzeichen erkennbar. So beginnt das Kennzeichen mit einer 0, gefolgt von einem Ländercode. Die anschließend folgende 1 symbolisiert den obersten diplomatischen Rang. Entsprechend schaut das Autokennzeichen des US-Botschafters in Deutschland so aus: 0  17 – 1.

Botschafter:in werden: Ausbildung und Ernennung

  • ↗️

    Diplomat:innen können im Auswärtigen Dienst verschiedene Wege einschlagen - darunter den höheren Auswärtigen Dienst.

  • 📚

    Nach der Ausbildung an der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin sollen sie in den ersten zehn Jahren ihres Berufslebens verschiedenen Aufgaben kennenlernen.

  • 📜

    Wer Botschafter:in wird, bestimmt das Auswärtige Amt und damit die aktuelle Regierung. Sie schlägt Botschafter:innen vor, der Bundespräsident oder die Bundespräsidentin ernennt sie dann.

Gehalt: Wie viel verdient ein Botschafter?

Deutsche Botschafter:innen sind in die Besoldungsgruppen A15, A16 und B9 einsortiert. Damit verdienen sie zwischen 5.700 und 12.400 Euro im Monat. Dazu kommen noch je nach Einsatzland Auslandszuschläge.

Konsulat und Botschaft: Was ist der Unterschied?

  • 🏢

    In der Diplomatie wird zwischen Botschaft und Konsulat unterschieden. Eine Botschaft in einem Gastland vertritt die Regierung ihres Heimatlandes. Konsulate dagegen vertreten die Menschen ihres Heimatlandes. Zu ihren Aufgaben gehört zum Beispiel das Ausstellen von Pässen oder Visa.

  • ☎️

    Daher hat Deutschland in großen Ländern wie den USA neben einer Botschaft noch mehrere Konsulate, in den USA sind das Generalkonsulate.

  • 👥

    Bei den Konsulaten gibt es eine weitere Unterscheidung: Generalkonsulate in größeren Städten sowie Konsulate und Honorarkonsulate. Während die ersten beiden von Berufskonsul:innen geführt werden, also Beamt:innen mit Amtsimmunität, werden Honorarkonsulate von Honorarkonsul:innen geleitet.

  • 📰

    Honorarkonsul:innen arbeiten ehrenamtlich und können auch Bürger:innen des Gastlandes sein. Das Wort "Honorar" hat hier nichts mit Geld oder Bezahlung zu tun, sondern leitet sich vom lateinischen Begriff honor -"Ehre" ab.

FAQ

  • ⁉️

    Was genau ist ein Botschafter?

    Botschafter:innen sind die höchste politische Vertretung ihres Heimatlandes in ihrem Gastland. Sie pflegen diplomatische Beziehungen und repräsentieren die Interessen ihres Landes.

  • ⁉️

    Was macht man als Botschafter?

    Botschafter:innen erstatten ihrem Heimatland über ihr Gastland Bericht und pflegen gleichzeitig die diplomatischen Beziehungen ihres Heimatlandes im Gastland.

  • ⁉️

    Wie viel verdient man als Botschafter?

    Deutsche Botschafter:innen verdienen zwischen 5.700 und 12.400 Euro im Monat, dazu kommen noch Auslandszuschläge.

  • ⁉️

    Wie wird man Botschafter?

    Grundlage ist eine Karriere im höheren Auswärtigen Dienst. Botschafter:innen werden vom Auswärtigen Amt vorgeschlagen und dem Bundespräsidenten oder der Bundespräsidentin ernannt.

Veröffentlicht: 04.05.2022 / Autor: Johannes Huyer