Nut Brother, qz.com

Was macht dieser Künstler mit einem Staubsauger in Peking?

vor 4 Jahren

Ein chinesischer Künstler lief drei Monate lang mit einem Staubsauber durch Bejing und saugte die Luft. Klingt verrückt, ist es auch. Doch warum macht er das?

100 Tage dauerte es, dann war das Kunstwerk fast vollbracht. Der Künstler „Nut Brother“ lief mit einem Industriestaubsauger durch die Straßen Pekings und saugte die feinen Staubpartikel auf. Ziel war es natürlich nicht – wie ihr euch wahrscheinlich schon denken könnt – die Luft sauberer zu machen. Vielmehr wollte er den Menschen zeigen, wie schlimm die Luftverschmutzung in Peking eigentlich ist.  Um das Problem zu veranschaulichen, brannte der Künstler aus dem aufgesammelten Staub einen Ziegelstein. Diesen möchte er als Symbol in einem Gebäude verbauen.

Smog

Natürlich bestand der Ziegelstein nicht allein aus dem aufgesaugten Staub. Erst durch den Zusatz von Lehm wurde aus dem ca. 100g schweren Smog ein mehrere Kilogramm schwerer Ziegelstein. Mehr Informationen zu diesem Kunstprojekt findet ihr auf dem Blog des Künstlers.

Doch was genau ist „Smog“ eigentlich? Und wie drastisch ist die Situation genau in China? Galileo hat es herausgefunden:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: