Galileo WM CopyCreated with Sketch.
CSD Fahrrad Demo

Christopher Street Day - bunte Partys und Paraden mit politischer Botschaft

Beim CSD feiern Menschen weltweit die sexuelle Vielfalt und setzen ein Zeichen für Gleichberechtigung. Auch dieses Jahr gibt es wieder bunte Paraden, Rad-Demos und Pride-Wochen. Wie entstand die Bewegung?
0

Das Wichtigste zum Thema Christopher Street Days

  • Am Christopher Street Day (CSD) demonstrieren queere Menschen wie Schwule, Lesben, Transgender, Asexuelle und Bisexuelle für Gleichberechtigung und Toleranz.

  • Seinen Ursprung hat der CSD in New York. Es gibt ihn seit 1969. Die Polizei stürmte damals Schwulen-Bars und veranstaltete Razzien. Dabei kam es zu Gewalt gegen Homosexuelle.

  • Männer in Frauenkleidung wurden in den 60er-Jahren auch verhaftet. Gleichgeschlechtliche Beziehungen galten als illegal und konnten unter Strafe gestellt werden.

  • In der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 lehnten sich queere Menschen gegen die Polizei-Willkür auf - und zwar in der Bar Stonewall Inn in der Christopher Street in New York.

  • Vertreter:innen sexueller Minderheiten solidarisierten sich. Tagelang gab es Straßenschlachten und Demos in der Stadt. Damit war die Schwulen- und Lesbenbewegung geboren. Aus der entstand die heutige LGBTQI-Bewegung*.

  • Die CSD-Paraden finden weltweit statt. Sie sind mehr als schrille Partys. Sie haben bis heute politischen Charakter. Einzelne Städte denken sich etwa Mottos aus. In Berlin heißt es 2021 etwa: Save our community - save YOUR pride.

LGBTQI* steht für: lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, queer und intersexuell

Grafik: Beliebte CSD-Paraden in Deutschland

Christopher Street Day CSD LGBTQI

Beliebte CSD Paraden in Deutschland.

Vielfalt, Liebe, Gleichbehandlung: CSD-Botschaften in Bildern

CSD in Deutschland, Pride Days in anderen Ländern

Aus dem Aufstand in der Christopher Street 1969 wurde eine weltweite Bewegung. In zahlreichen Ländern feiern Menschen im Juni und Juli den CSD.

Übrigens: Christopher Street Day hat sich vor allem in Deutschland als Bezeichnung etabliert. Andere Länder sprechen meist von "Pride Days", "Gay Pride" oder "LGBTQI*-Pride". In Australien heißen die Paraden "Mardi Gras".

Was genau bedeutet Pride? Übersetzt aus dem Englischen heißt es Stolz. Für viele Menschen geht es darum, ihre Identität frei und ohne Unterdrückung zu leben - und darauf sind sie stolz.

Gay Pride 1971 in New York


Am 27. Juni 1971 feiern in New York bereits über 3.000 Menschen die Gay-Pride-Parade.
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Anonymous

Im Zeichen des Regenbogens

  • 🌈

    Regenbogen-Flaggen sind allgegenwärtig beim CSD. Der Regenbogen ist ein Symbol für Vielfalt und ein Zeichen der Verbindung.

Im Wendland: Bunte Parade von Dorf zu Dorf!

Die niedersächsichen Wendländer können nicht nur Anti-Atomkraft-Demos - sie können auch CSD! Mit Trecker, Fußmärschen und Fahrrad ziehen dort jährlich rund 200 Menschen in einer bunten Parade von Dorf zu Dorf. Das Credo: Wir trauen uns vom Hof.

"Selbst nach über 50 Jahren [...] ist es für queere Menschen gerade auf dem Land noch immer nicht selbstverständlich, sich zu seiner eigenen sexuellen Identität zu bekennen", schreiben die Veranstalter auf der Homepage. Der kleine, aber feine CSD verbreitet also eine wichtige Botschaft.

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Veröffentlicht: 28.06.2021 / Autor: Alena Brandt