Das ist Europas modernstes Gefängnis
Life,

Das ist Europas modernstes Gefängnis

vor 4 Jahren

Es ist das modernste Gefängnis Europas und hat gut 118 Millionen Euro gekostet: Die JVA Heidering nahe Berlin verfügt über eine ziemlich luxuriöse Ausstattung.

Wenn man an Gefängnisse denkt, dann denkt man meist an karge und finstere Räume. In der JVA Heidering hingegen sind die Räume lichtdurchflutet, mit großen Fensterfronten und apfelgrünen Böden. Es ist das mondernste Gefängnis Europas und wurde 2013 eröffnet. Damals stand das Gefängnis noch in der Kritik, da es einigen für eine Vollzugsanstalt zu luxuriös war.

Auch spannend: Der harte Knastalltag im Selbstversuch

Neben den hellen Räumlichkeiten verfügt die JVA über Gemeinschaftsräume mit Ceran-Herdplatten, auf denen die Gefangenen selbst kochen und abends an langen Tischen beisammen sitzen können. Allgemein herrscht hier ein lockererer Umgang als in anderen Einrichtungen. Dank der großzügigen Sportanlage ergeben sich für die Insassen auch gute Freizeitmöglichkeiten. Der Philosophie der Gefängnisleitung nach sei es so für die Verurteilten leichter, sich nach der Entlassung zu integrieren. Auf die Art könne für ein straffreies Leben draußen geübt und Aggressionen abgebaut werden.

Auch interessant: Sesamstraße und Britney Spears – das ist die Playlist der CIA-Folterknechte

So spricht man hier auch nicht von Zellen, sondern von Hafträumen. Hier leben die Gefangenen auf 10 Quadratmetern mit Bett, Stuhl, Tisch, Schrank, Regal und extra Sanitärbereichen. Sie dürfen auch eigene Privatkleidung tragen und Bettwäsche mitbringen. In der JVA Heidering werden die Insassen auch nicht rund um die Uhr überwacht, denn Transparenz wird hier großgeschrieben. Sie sollen zwar nicht vergessen, dass sie im Gefängnis sind, aber dennoch eine humane Haftstrafe verbüßen dürfen.

Auch spannend: Die modernste Stadt der Welt – Zukunft oder Überwachungshorror?

Auch die bolivianische Gefängnisstadt San Pedro hat ihre eigenen Regeln. Heute Abend um 19:05 Uhr bei Galileo seht ihr wie sich Galileo-Reporter Harro im harten Knastalltag schlägt!

Auch Galileo-Reporterin Maike Greine hat sich zwei Tage lang in eine nur neun Quadratmeter große Zelle sperren lassen. Sie zeigt euch in den Alltag in der Jugendstrafanstalt Arnstadt in Thüringen:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK