Das musst du beim Wechsel deiner Handynummer beachten
via Pixabay/CC0 Public Domain

Das musst du beim Wechsel deiner Handynummer beachten

vor 2 Jahren

Hast du schon einmal deine Handynummer gewechselt? Alte Rufnummern werden häufig nicht einfach stillgelegt, sondern an neue Kunden vergeben. Damit Fremde nicht an deine Daten gelangen, solltest du ein paar Dinge beachten. 

Wir nutzen viele Apps, die alle Daten von uns wollen. WhatsApp wird beispielsweise mit der Rufnummer aktiviert und bleibt auch ständig mit ihr verknüpft. In vielen Apps ist unsere Handynummer gespeichert. Oft müssen wir unsere Nummer für den Fall hinterlegen, dass wir unser Passwort vergessen oder wir müssen uns sogar mit ihr anmelden.

Wenn wir eine neue Handynummer bekommen, sollten wir aber aufpassen: Viele Anbieter vergeben bereits nach dreißig Tagen deine alte Rufnummer an einen neuen Kunden, was böse Folgen haben kann. Viele fühlen sich sicher, wenn sie ihr Handy auf Werkseinstellung zurücksetzen, aber damit ist es leider nicht getan. Auch das Entfernen von Apps bringt in diesem Fall nichts. Selbst dann könnte der neue Nummern-Besitzer deine persönlichen Bilder, Kontakte und Chatverläufe sehen, wenn du Pech hast. Lediglich WhatsApp ist dem Datenschutzproblem einen Schritt voraus. Immerhin werden dort alte Daten gelöscht, sobald ein Account mehr als 45 Tage inaktiv ist oder wenn ein neues Handy mit der gleichen Nummer die App aktiviert. Leider sind die 45 Tage oft nicht ausreichend.

Wenn du diese fünf Punkte beachtest, sind deine Daten beim nächsten Rufnummern-Wechsel auf jeden Fall geschützt:

Kontakte informieren

Informiere unbedingt deine Freunde, aber auch deine Ärzte und Versicherungen, über die neue Handynummer. So bekommt der neue Nummern-Besitzer bestimmt keine Nachrichten von deinen Kontakten.

Bank informieren

Ganz wichtig: Wenn du Bankgeschäfte im Internet abwickelst, solltest du sofort der Bank deine neue Rufnummer mitteilen. Du kannst sie auch selbst in den Konto-Einstellungen ändern. So kommen Fremde nicht an deine TAN-Nummern.

Messenger-Dienste neu installieren (WhatsApp, Hangouts, Snapchat, Skype usw.)

Wie oben schon beschrieben, reicht ein Entfernen der App leider nicht. Lösche auf jeden Fall deine Accounts und melde dich neu mit der neuen Handynummer an. Mit dieser Methode kannst du dir sicher sein, dass Daten nicht an einen Fremden geraten. Bei WhatsApp kannst du in den Einstellungen auf „Nummer ändern“ klicken. Die neue Nummer wird dann automatisch mit den Kontakten und Chatverläufen verknüpft.

Profile aktualisieren (Facebook, Instagram, Amazon, usw.)

Alle Profile, bei denen deine Handynummer hinterlegt ist, sollten beim Wechsel ebenfalls aktualisiert werden. Dazu gehören auch Online-Shops. Außerdem kann bei den Einstellungen die Rufnummer auf „nicht öffentlich sichtbar“ gestellt werden, was immer empfehlenswert ist.

Zweithandy

Wenn dir das alles dennoch zu unsicher ist, kannst du oftmals deine alte Nummer bei einem Zweithandy mit Prepaid-Karte nutzen. Informiere dich rechtzeitig, ob die alte Rufnummer auf eine Prepaid-Karte übertragen werden kann. Manchmal ist dafür eine Gebühr fällig.

Probleme mit dem Smartphone gibt es viele. Ständig ist der Speicher voll. Wer kennt das nicht? Doch auch dafür haben wir einen Trick, wie du dieses Problem lösen kannst:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK