via Pixabay/CC0 Public Domain
Life,

Das verrät dein Smartphone-Display über dich

vor 3 Jahren

Jeder von uns hat täglich mehrmals sein Handy in der Hand. Im Schnitt aktivieren wir achtzig mal am Tag das Smartphone. Da bleibt so einiges an der Handyoberfläche kleben, was wir aber nicht sehen. Forscher haben herausgefunden, was die Rückstände auf deinem Display alles über dich verraten.

Was du selbst nicht sehen kannst, haben dafür Wissenschaftler der University of California in San Diego entdeckt. Amina Bouslimani und ihre Kollegen haben in einem Experiment von 39 Testpersonen Abstriche genommen. Es waren jeweils zwei Proben von den Händen, der Handy-Rückseite und der Handy-Oberfläche.

Was da alles zum Vorschein kam, ist einerseits total eklig, andererseits aber auch interessant. Nur anhand der Smartphones konnte ein persönliches Profil der Probanden erstellt werden. So konnte Bouslimani mithilfe der Telefon-Abstriche zum Beispiel feststellen, ob der Handybesitzer weiblich oder männlich war. Auch Vorlieben für scharfes Essen oder teure Kosmetik ließen sich dadurch erkennen. Selbst Medikamentenrückstände bleiben durch einen Fingerabdruck am Smartphone zurück. Außerdem konnten die Wissenschaftler durch die Proben herausfinden, ob eine Person lieber Bier oder Wein trinkt, oder ob sie sich schon einmal die Haare gefärbt hat. Einzig und allein durch die Abstriche vom Display gelang es dem Forscherteam, einige der Smartphones ihrem richtigen Besitzer zurückzugeben.

Jeder chemikalische Rückstand, den wir mit unseren Fingern auf dem Display zurücklassen, bleibt dort ganze neun Monate kleben. Das ist ganz schön ekelhaft, wenn man bedenkt, dass nicht nach jedem Handy-Kontakt die Hände gewaschen werden können.

Eine weitere Studie der Universität Bonn hat herausgefunden, dass jeder von uns im Schnitt mehr als zwei Stunden pro Tag mit seinem Smartphone verbringt. Ein durchschnittlicher Konsument entsperrt alle zwölf Minuten sein Display und greift somit achtzig Mal am Tag nach dem Handy. Weitere spannende Statistiken über die Handynutzung kannst du hier nachlesen.

Die einzigen Tage, an denen der Handykonsum wohl deutlich abnimmt, sind eiskalte Wintertage. Entweder die Finger sind so eingefroren, dass ein Tippen nicht mehr möglich ist, oder das Smartphone funktioniert allgemein schlechter. Dabei kannst du dein Handy ganz einfach gegen die Kälte schützen:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: