Dennis Skley, flickr.com, CC BY-ND 2.0

Dein Handy könnte schuld sein, dass du schlecht schläfst

vor 4 Jahren

Kennt ihr das auch? Ihr liegt abends wach im Bett und könnt nicht schlafen? Wissenschaftler haben nun einen möglichen Grund dafür gefunden. Das Licht unserer Handy könnte schuld sein.

Das Smartphone gehört bei uns längst zum Alltag. Abends vor dem Schlafen gehen noch ein paar Nachrichten schreiben oder im Internet stöbern. Der Grund, wieso wir danach oft schlecht schlafen liegt an den hellen Displays. Das zumindest behauptet eine Studie britischer Forscher, die auf der Plattform frontiers veröffentlicht wurde.

Das Problem ist, dass Hersteller Displays mit einem immer höheren Blauanteil für eine bessere Sichtbarkeit am Tag verbauen. Diese blauen Lichtwellen sorgen dafür, dass wir das Hormon Melatonin weniger produzieren. Das aber ist für unsere Müdigkeit zuständig. Somit verschiebt sich unser Schlafrhythmus um mindestens eine halbe Stunde nach hinten.

Was kann man dagegen tun?

Wissenschaftler fordern in erster Linie Smartphonehersteller wie Samsung und Apple dazu auf, einen ‚Bettmodus‘ zu entwickeln, welcher am besten vollautomatisch funktioniert. Dieser soll für späte Abendstunden  die blauen Lichtwellen herausfiltern, so dass Melatonin wieder in richtigen Mengen produziert wird.

Bis dies geschieht, kannst du aber selbst etwas dagegen unternehmen:

Trick #1:

Die kostenlose Software f.lux, welche für Windows und Mac erhältlich ist, filtert die Blautöne automatisch passend zur Uhrzeit aus deinem Display heraus. Einmal installiert musst du dich um nichts weiteres kümmern. Mithilfe eines Jailbreak lässt sich die Software auch auf dem iPhone und iPad nutzen.

Trick #2:

Damit der Fernseher dich nicht vom Schlafen abhält, hat Saffron ein Gerät entwickelt, welches sich an den Fernseher anschließen lässt. Funktioniert ähnlich wie die oben genannte Software und filtert aus dem Bild die Blautöne passend zur Uhrzeit unterschiedlich stark heraus. An das DriftTV, so heißt die Box, lassen sich mehrere Geräte gleichzeitig anschließen, wie etwa ein Sat-Receiver, eine Spielekonsole und ein Streamingstick.

Trick #3:

Sieht albern aus, erfüllt aber den selben Zweck: Eine Brille mit orangen Gläsern. Mag zwar Abends zum Schlafen gehen nicht gerade die optimalste Lösung sein, sorgt aber für ein gesünderes und besseres Schlafverhalten.

Um genauer zu verstehen, was bei Schlaflosigkeit in unserem Körper passiert, haben wir auch das passende Video:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: